www.stone-ideas.com

Stone Stories: Steine schärfen

(Juni 2011) Steine schärfen ist ein eher ungewöhnlicher Begriff. Er benennt jedoch einen Vorgang aus der alten Kunst der Herstellung von Mühlsteinen. Wie es geht und welche einzelnen Arbeitsschritte dazu gehören, wird auf einer DVD des Hessischen Landesvereins zur Erhaltung und Nutzung von Mühlen gezeigt.

Geschärft wird der tonnenschwere Brocken, indem ein Muster von Furchen auf ihn aufgetragen wird. Es führt vom Rand zum Loch im Mittelpunkt und dient dazu, das Mahlgut abzutransportieren. Zahlreiche Details sind zu beachten: so gibt es Haupt- und Nebenfurchen, in deren Zusammenspiel die Getreidekörner optimal zerkleinert werden; die Furchen haben eine steile und eine flache Seite, damit der Luftzug für den Transport sorgen kann; grundsätzlich wird die ganze Oberfläche mit dem Kraushammer aufgeraut. Zuvor hat der Stein schon einen „Schluck“ bekommen. Das ist ein Kreis in seinem Inneren mit einem Gefälle.

Noch heute ist die Herstellung von Mühlsteinen 100% Handarbeit – etwa 5 Stück werden derzeit noch pro Jahr bei den Rohling-Lieferanten in Mendig in der Eifel bestellt. Früher war das ein wichtiger Wirtschaftszweig. In Andernach am Rhein gibt es einen Kran, der ehemals die fertigen Brocken auf die Flusskähne verlud.

Die DVD ist zum Preis von 9,50 € plus 2,50 € Versand bei Samuel Mink vom Verein zu beziehen (Mail).

In Norwegen gibt es ein Forschungsprojekt mit dem Titel „Millstone“ („Mühlstein“), das sich mit dem dort ehemals bedeutsamen Wirtschaftszweig beschäftigt.

Mühlsteine aus Jonsdorf/Sachsen und aus der Eifel (Zeitschrift Naturstein, 5/2005).