www.stone-ideas.com

Q&A: „Lassen Sie Verschmutzungen nicht antrocknen“

(Februar 2012) Stone-Ideas.com: Wie mache ich meine Küchenarbeitsplatte aus Granit sauber?

Stefan Wolf, Steinmetzmeister und Geschäftsführer der Firma Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf, Lübeck: Nehmen wir an, Sie haben eine Arbeitsplatte, die imprägniert wurde. Solch eine Imprägnierung ist sinnvoll und ist auch der Regelfall. Bei einer normalen Verschmutzung nach dem Kochen machen Sie’s genauso wie bei jeder anderen Oberfläche: Spülwasser, Lappen, wegwischen, fertig.

Machen Sie die Säuberung aber nicht erst Tage hinterher, wenn alles eingezogen ist. Denn Schmutz, der in die Steinporen einzieht, schafft Probleme.

Ein Beispiel: Öl, das länger auf Ihrer Naturstein-Arbeitsplatte steht, kann in den Kapillaren Verfärbungen hervorrufen – auch wenn der Stein imprägniert ist. Noch schwieriger wird es, wenn dieses Öl verharzt – Sie kennen das von der Ölflasche, wo sich am Verschluss mit der Zeit eine zähe und klebrige Masse absetzt. Die kriegen Sie nur mit Mühe weg, vom Flaschenhals genauso wie aus den Poren im Stein.

Aber wer lässt denn schon die Überbleibsel vom Kochen wochenlang auf der Arbeitsplatte..?

Meine Faustregel ist: Lassen Sie Verschmutzungen nicht antrocknen. Entwickeln Sie umgekehrt aber auch keine Panik um den Stein. Wenn sich nämlich doch mal ein Fleck gebildet hat, kann man den fast immer wieder wegmachen. Dafür gibt es ein paar Haushaltstricks und auch milde Chemie, die speziell auf Naturstein eingestellt ist.

Allerdings: Machen Sie das nicht selbst. Gehen Sie zu Ihrem Steinmetz oder zu Ihrem Natursteinwerk, bei denen Sie die Arbeitsplatte gekauft haben – nicht in den Baumarkt. Im Baumarkt kauft man Schraubenzieher oder so was, nicht aber Naturstein und die Pflegemittel dafür.

Alles klar soweit? Gut! Ich muss los zu einem Kunden.

Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf