www.stone-ideas.com

Märkte: ‚Grüne’ Produktion ist das Hauptthema

(April 2011) Die China Stone Material Association ist der landesweite Verband der Steinbranche. 1000 Firmen aus Produktion, Verarbeitung und Handel sind Mitglieder. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Präsident ist Zou Chuansheng. Während der Messe in Xiamen traf er sich mit Peter Becker von Stone-Ideas.com zu einem Interview.

Stone-Ideas.com: Wie war das Jahr 2011 für die chinesische Steinindustrie?

Zou Chuansheng: Es war gut. Wir hatten 20% Steigerung in unserer Produktion und etwa 20 bis 30% Steigerung bei den Verkäufen. Im Import und Export kamen wir auf einen Gesamtwert von 7,6 Milliarden US-$, davon 2,5 Milliarden $ im Import und 5,1 Milliarden $ im Export. In Tonnen waren das 13 Millionen im Import und 24 Millionen im Export.

Stone-Ideas.com: Was sind die zentralen Themen für 2012?

Zou Chuansheng: ‚Grüne’ Produktion ist das Hauptthema. Seit 2010 haben wir einen Entwurf zu einem Katalog mit Standards für ‚Grüne’ Produktion erarbeitet. Diese Standards sollen den Firmen Orientierung zum Erreichen des Ziels geben. Der Entwurf wurde 2011 fertig gestellt und liegt jetzt bei der Regierung zur Genehmigung. Wir hoffen, dass noch in diesem Jahr die Genehmigung kommt und die Standards umgesetzt werden.

Stone-Ideas.com: Nennen Sie uns ein paar dieser Standards.

Zou Chuansheng: Lassen Sie uns abwarten, was die Regierung sagt. Dann informiere ich Sie gern über die endgültigen Standards.

Stone-Ideas.com: Geben Sie uns doch einen Hinweis, in welche Richtung es geht.

Zou Chuansheng: An erster Stelle stehen Maßnahmen, um die Staubbelastung in den Fabriken und außerhalb zu reduzieren. Auch Lärmreduzierung ist ein wichtiges Thema, ebenfalls die Vermeidung beziehungsweise der Umgang mit dem Abfall. Allgemein gesprochen, geht es dabei in der Hauptsache um Fragen des Managements nicht der Technik, also wie die Firmen ihre Produktion ausrichten. Was ein Unternehmen konkret daraus macht, ist seine Entscheidung.

Stone-Ideas.com: Bei unserem Gespräch im letzten Jahr sagten Sie, dass der Mangel an Arbeitskräften der chinesischen Steinindustrie das Leben schwer macht. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?

Zou Chuansheng: Unser Verband organisiert Trainingsprogramme für die Firmen, insbesondere in den industriellen Clustern. Die Qualifikationen, die hier zu erreichen sind, sind in die Nationale Berufsklassifikation [National Occupation Classification] aufgenommen worden. Das heißt, dass die Arbeiter diese Abschlüsse mitbringen müssen. Alle Arbeiter müssen sich diese beruflichen Qualifikationen Schritt für Schritt aneignen. Hier aber gibt es aber noch viel zu tun.

Stone-Ideas.com: Es war zu hören, dass die Behörden in den letzten Monaten Brüche, die ohne Lizenz arbeiteten, geschlossen haben. Stimmt das, und was bedeutet es für die Preise?

Zou Chuansheng: Natürlich stimmt es. Die Brüche wurden doch illegal ausgebeutet! Wenn die Firmen sich jetzt eine Lizenz besorgen, besteht die Möglichkeit, dass sie den Betrieb wieder aufnehmen. Auf die Preise hatte das nur geringe Auswirkungen. Es gibt genügend Ersatz.

Stone-Ideas.com: Was passiert 2012?

Zou Chuansheng: Wir sind beauftragt, Bedingungen für neue Firmengründungen in der Branche zu erarbeiten. Für solche Betriebe werden die höheren Standards, von denen ich eingangs gesprochen habe, von Anfang an gelten.

Stone-Ideas.com: Was erwarten sie für die Umsätze in diesem Jahr?

Zou Chuansheng: Die Lage ist nicht sehr positiv. Was den internationalen Handel betrifft, gibt es zwar positive Signale bei unserem Hauptkunden, den USA. Aber diese Zeichen sind noch schwach. Auch die Märkte in der Europäischen Union sind schwach. Ich hoffe, dass sich die Anstrengungen unserer Firmen am Ende auszahlen.