www.stone-ideas.com

Nur ein Häppchen Marmor, aber das sagt so viel über den Stil der Person aus

Amen Studio: „Chi-eri“. Fotos: Amen StudioDie Designerinnen von Amen haben mit viel Ironie Cocktails und Longdrinks in Glas und Naturstein nachgeformt

Leute, die die Bars in Hotels oder sonstwo bevölkern, erkennen es auf den ersten Blick: das Glas links auf dem Foto ist für einen Long Island Iced Tea, in das in der Mitte kann nur ein Martini Dry rein und rechts handelt es sich um einen Mojito.

Für die, die mit anderen Getränken zu tun haben, erklären wir mit einer gewissen Herablassung: der Martini und der Mojito sind Cocktails, wohingegen der mit unverfänglichem Namen daherkommende Long Island Iced Tea ein so genannter Longdrink mit reichlich Alkohol ist.

Jedoch geht es hier nicht um das Trinken als solches, sondern um den Stil, der mit solchen Geschmackskreationen verbunden ist. „Die Objekte sind für Leute mit einem ausgeprägten Sinn für Ästhetik gedacht“, schreiben uns die Designerinnen von Amen Studio, Ilaria Corrieri und Federica Ghinoi.

Amen Studio: „Chi-eri“.

Und natürlich muss es bei den beiden noch einen Nachsatz geben: neben dem gewissen Lebensstil soll sich die Zielgruppe auch „durch eine starke Ironie“ auszeichnen.

Sich selbst auf den Arm zu nehmen, gehört bei Amen Studio dazu. Das kann man schon an dem Namen ablesen, den die beiden sich gegeben haben.

Amen Studio: „Chi-eri“.

Vielleicht, so vermuten wir, könnte James Bond in seiner Eigenschaft als Drinking Man der rechte Käufer für die Gläser sein: er täte seinen Martini hinein, und die Bond-Girls benutzen ihre für Parfüms. Tatsächlich meinen auch die Designerinnen, dass die Kollektion mit dem Namen „Chi-eri“ sich auch für Flacons nutzen ließe.

Auf jeden Fall, sollte ein Drink für die Gläser genauso wie ein Parfüm eine prägnante Farbe haben. Denn, wie gesagt: Gestaltung ist alles.

Amen Studio: „Chi-eri“.

Produziert werden die Stücke von der CMV Marmi mit Sitz in Massa, einem Nachbarort von Carrara. Das Unternehmen hat sich ein innovatives Konzept überlegt, um seinen Marmor Bianco Fiordichiara bekannt zu machen und gleichzeitig auch noch damit Geld zu verdienen: unter dem Titel Marble Trilogy hat es Designer eingeladen, besondere Stücke aus dem altehrwürdigen Material entwerfen.

Eine der Kreationen sind die Gläser von Amen Studio, eine andere ist die Kollektion „Sospesa“ von Moreno Ratti, die wir schon vorgestellt hatten.

Zu der Marble Trilogy wird auch ein Online-Shop gehören.

Ach ja, „Chi-eri“: Das ist ein Wortspiel aus dem Italienischen von „bicchiere“ (Trinkglas) und „eri“ (du bist).

Das ist in Kurzform der alte Satz: Sag’ mir was du trinkst, und ich sag’ dir, wer du bist.

Amen Studio

Marmo Trilogy

Amen Studio: Federica Ghinoi (links) und Ilaria Corrieri.

See also:

 

 

 

 

(11.05.2016)