www.stone-ideas.com

Kurz notiert


Zur Zeit des Eiszeitmanns Ötzi waren Werkzeuge aus Stein üblich. Auf der 3. Konferenz „Ötzi: 25 years of research“ vom 19. – 21. September 2016 in Bozen geht es auch um dieses Thema (1, 2). Vortragende ist die italienische Archäologin Dr. Ursula Wierer.

Arbeiten verschiedener Designer mit Naturstein zeigt die Seite Melamposcapes.

In Schottland wird es 2017 ein „Year of History, Heritage & Archaeology“ geben. Der Spitzname der Veranstaltung ist „Stories, Stones and Bones“, wie die Zeitschrift Stone Specialist schreibt. Für die Erhaltung der Kathedralen in Großbritannien hat der First World War Centenary Cathedral Repairs Fund 14,5 Millionen Pfund Sterling bereitgestellt (1, 2).

Auf der Website Usenaturalstone.com wächst die Datenbank mit Texten über die Verwendung von Naturstein kontinuierlich. Das Marble Institute of America (MIA) unterhält gemeinsam mit dem Building Stone Institute (BSI) diese Seite, deren Texte und Bilder Firmen für die eigene Verwendung herunterladen dürfen. Inzwischen haben MIA und BSI die PR-Agentur Kleber & Associates aus Atlanta für eine Öffentlichkeitskampagne unter Vertrag genommen (1, 2).

Aus gut 1000 t Naturstein besteht eine Fischtreppe an der Bröl in Ruppichteroth im Rhein-Sieg-Kreis.

Den Fäustel hat das Handwerk Magazin in seiner Serie „Mein Lieblingswerkzeug“ (Ausgabe September 2016) vorgestellt. „Genau dieses Modell war ein Geschenk meines damaligen Arbeitgebers“, berichtet der Steinbildhauer Timothy C. Vincent aus Wetter. In einer anderen Serie in dem Magazin war es um den im 15. Jahrhundert berühmten Nürnberger Steinmetzen Adam Kraft gegangen (1, 2).

Foto: Hotel Cave BianchiBeispielhaft für die Nutzung eines ehemaligen Steinbruchs und immer wieder erwähnenswert ist das Hotel Cave Bianchi auf Sizilien (1, 2).

Das Hisham A. Alsager Cardiac Center in Kuwait mit seiner Fassade aus Kalkstein ist in die Vorauswahl für den Preis des World Architecture Festival aufgenommen worden. Architekten sind AGI Architects.

Versteinerte Baumstämme auf der griechischen Insel Lesbos sind Zeugnisse der Erdgeschichte dort vor 20 Millionen Jahren.

Der Rantzau-Obelisk vor Beginn der Sanierung im Jahr 2012. Foto: Ajepbah / Wikimedia CommonsIn Bad Segeberg wird derzeit der Rantzau-Obelisk restauriert. Das Monument erhebt sich auf einem gestuften Unterbau aus Feldsteinen mit verputzter Oberfläche. Darauf trägt ein zweistufiger kubischer Sockel aus Granitquadern das Sandsteinpostament mit kräftigem Gesims, auf dem der nur noch als Stumpf erhaltene sandsteinerne Obelisk steht. Steinrestauratorin ist Stephanie Silligmann, wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mitteilt.

Minecraft ist ein Computerspiel mit verschiedensten Bauklötzen: Stein als Material erlaubt Gebäude, die auch in der virtuellen Welt nicht abbrennen können. Im Stein verstecktes Erz kann zu Metallen verarbeitet werden. Vorgestellt wird das Spiel auf der Seite Sciencegames.de.

Video des Monats: „On form“ ist der Name einer Verkaufsausstellung für Arbeiten von Steinbildhauern, die alle 2 Jahre auf einem Landgut in England stattfindet. In diesem Jahr zeigten 39 teils berühmte Künstler 268 Arbeiten, die größtenteils verkauft wurden. Bewerbungen für 2018 sind möglich zwischen dem 01. September 2016 und dem 31. Juli 2017 (Video, 1).

(17.09.2016)