www.stone-ideas.com

Marmomacc 2016: im neuen Logo hat der Markenname ein „c“ verloren

Marmomacc: das neue Logo.

Die Messe in Verona verzeichnte Steigerungen: mehr als 1650 Aussteller (+ 10% gegenüber 2015) / 67.000 Fachbesucher aus 146 Ländern

Überrascht hat uns das neue Logo der Marmomacc, das auf der 51. Messe (28. September – 01. Oktober 2016) präsentiert wurde. Denn in ihm hat der Markenname sein zweites „c“ verloren. Dafür ist er nun in 2 Teile aufgeteilt, nämlich „Marmo“ und „Mac“, die ein „+“ verbindet. „Macc“ stand ehemals für das italienische Wort macchine, also Maschinen.

Zum Vergleich noch einmal das alte Markenzeichen:

Zum Vergleich noch einmal das alte Markenzeichen.

Die neue Gestaltung soll laut Pressemitteilung die Botschaft künden, dass die Steinmesse in Verona eine Bühne für eine „Industrie mit vielen Facetten“ ist und dass deren Aktivitäten von „Produkten bis hin zu Technolgien und Design“ reichen. Außerdem soll optisch gesagt werden, dass die Messe auf den Feldern Promotion und „universitäre Ausbildung“ die Branche gezielt und mit großem Aufwand unterstützt.

Allerdings: im Logo dem Markennamen eine abweichende Schreibweise zu geben, ist mehr als ungewöhnlich. Es ist so, als stünde unter dem Ferrari-Pferd plötzlich „Ferrary“.

Steigende Zahlen meldete die Messe: mehr als 1650 Aussteller (+ 10% gegenüber 2015) präsentierten sich; 67.000 Fachbesucher aus 146 Ländern schauten sich die Stände an. Erstmals waren Aussteller aus Angola dabei, Afghanistan und Indonesien kamen zurück zu dem wichtigsten Branchenevent in der westlichen Welt.

Wie üblich gab es ein reichhaltiges Rahmenprogramm, aus dem wir nur auf einige der Veranstaltungen hinweisen wollen:
* das „Italian Stone Theatre“ in Halle 1 haben wir bereits besungen (Link siehe unten);

* neu waren Veranstaltungen für Architekten und Designer wie die Podiumsdiskussion „The Future of Design: Materials, Sustainability and Context“ in Kooperation mit der Zeitschrift Architectural Record; Abalo Alonso Arquitectos, Kaan Architecten und Maroun Lahoud Architecte wurden als Kandidaten für den Archmarathon Stone Award 2018 ausgewählt (1, 2);

* eine Neuheit war auch der Icon Award: unter den in Halle 1 unter „New Marble Generation“ präsentierten Objekten wurde die Arbeit „Play Bench“ von Denis Santachiara für die Firma Costa Paolo ausgewählt. Die Marmomacc will sie im kommenden Jahr für ihre Werbung verwenden.

Eine Neuheit war auch der Icon Award.

Zahlreiche der Veranstaltungen waren darauf ausgelegt, dass Architekten mit einem Besuch Punkte für ihre Weiterbildung sammeln können.

„Technology for Creativity“ war der Titel einer Expertendiskusssion. Verschiedene Aspekte bezüglich des modernen künstlerischen Arbeitens mit Maschinen wurden diskutiert, etwa hieß es:
* wir befinden uns noch in der Einführungsphase der neuen Technologien, in der sie zum Experimentieren und noch nicht wirklich zum Produzieren eingesetzt werden;
* früher war die Arbeit der Steinmetze darauf ausgerichtet, die Kathedralen zu bauen – heute weiß man noch nicht recht, wohin die Endwicklung der Natursteinwelt geht;
* die Technik eröffnet dem Künstler oder Designer ungeahnte Möglichkeiten (Stichwort: Stonesculpture 4.0), aber sie wird den Mensch nicht verdrängen;
* mit dem umgekehrten Titel „Kreativität für Technologie“ hätte die Veranstaltung die Sachlage besser beschrieben;
* Naturstein-Designer sollten sich bemühen, ihre Produkte ohne Abfall an Material zu planen. Insofern sei der klassische Satz „Der Künstler nimmt etwas vom Material weg, und fügt im Gegenzug die neue Form hinzu“ zu überdenken.

Wir zeigen einige Fotos von Ständen, die uns aufgefallen waren. (pebe)

Marmomacc 2017, 27. – 30. September

Video neues Logo

Fotos: Peter Becker

<a href="http://www.lasamarmo.it/"target="_blank">Lasa Marmo</a>.<a href="http://www.lasamarmo.it/"target="_blank">Lasa Marmo</a>. Foto: Lasa Marmo<a href="http://www.namcoco.com/"target="_blank">Namcoco</a>.<a href="http://www.namcoco.com/"target="_blank">Namcoco</a>.<a href="http://www.galrao.com/"target="_blank">Grupo Galrão</a>.<a href="http://www.grassipietre.it/"target="_blank">Grassi Pietre</a>, Design: <a href="http://www.somethingdesign.com"target="_blank">Daniel Debiasi</a>.<a href="http://www.grassipietre.it/"target="_blank">Grassi Pietre</a>, Design: <a href="http://www.somethingdesign.com"target="_blank">Daniel Debiasi</a>.<a href="http://www.areniscasrosal.com/"target="_blank">Areniscas Rosal</a>: Mediterranean at home.<a href="http://www.euromarmi.com/"target="_blank">Euro Marmi</a>.<a href="http://www.gruppotoscomarmi.com/"target="_blank">Gruppo Tosco Marmi</a>.<a href="http://www.grmarmi.it/"target="_blank">GR Marmi</a>.<a href="http://www.gruppodie.it/"target="_blank">Travertini Paradiso</a>.<a href="http://www.lavagnolimarmi.com/"target="_blank">Lavagnoli Marmi</a>.<a href="http://www.marmosim.ro/"target="_blank">Titanmar Marmosim Group</a>.<a href="http://www.solancis.com/"target="_blank">Solancis</a>.<a href="http://www.mvc.pt/"target="_blank">MVC Mármores de Alcobaça</a>.<a href="http://www.heliosautomazioni.com//"target="_blank">Helios Automazoni</a>, Enza Scatragli: „Falena“.<a href="http://www.arredodipietra.it/"target="_blank">Travertino Sant’Andrea</a>. Foto: Ennevi / Marmomacc.
 
See also:

 

 

 

 

(29.10.2016)