www.stone-ideas.com

IMM Carrara 2017: „Quattro volte Marmo“ (Viermal Marmor)

Bereits auf der Carrara Marble Week 2011 war ein mächtiger Marmorblock (5x5 m) mit Lichtspielen eine der Attraktionen: das Architekturbüro Snøhetta war von einem unterirdischen Steinbruch so beeindruckt, dass es den Würfel „Zero“ geschaffen hatte. Der war außen weitgehend roh belassen, innen aber hatten Firmen aus der Region die Oberflächen „zum Hinsetzen und Nachdenken“ bearbeitet. Foto: IMM Carrara

Die Marmorregion Italiens will sich, ihre Produkte und ihre Firmen mit einer neuen Kampagne international hervorheben

„Quattro volte Marmo“ (Viermal Marmor) ist der Titel einer neuen Marketingkampagne, die sich die IMM Carrara (Internazionale Marmi e Macchine) zusammen mit der Region überlegt hat: Im Verlauf des Jahres 2017 wird es 4 mehrtägige Veranstaltungen geben, von denen die erste auf internationaler Ebene für den Marmor von dort trommeln soll und die weiteren dann vor Ort die Besucher empfangen werden.

Hintergrund ist, dass die ehemals weltweit führende Marmorregion ins Hintertreffen geraten ist. Das zeigte sich zuletzt auf der Messe Marmotec in Carrara im Jahr 2016.

Dort zeigte sich aber auch, dass man die Hände nicht in den Schoß legen will. Denn der Naturstein-Cluster hat Pfunde, mit denen er wuchern kann: die ganze Gegend mit ihren Bergen und Brüchen ist eigentlich eine permanente Schau für die Branche und dazu kommen noch die Marmorbetriebe, die sich das Siegel der Qualitätsarbeit anheften können, wie es sinngemäß in den Unterlagen zu der Kampagne heißt.

Das 1. Event der „Quattro Volte Marmo“ wird ein Auftritt der Region während des Salone del Mobile im April in Mailand sein. Dort will man sich auf dem Fuorisalone außerhalb der Messe in der via Tortona präsentieren.

„Block of the Rock“, geplant für 2017. Rendering: IMM Carrara

Die Inszenierung verspricht etwas Außergewöhnliches: inmitten eines Gartens mit Zypressen und Olivenbäumen wird ein 2x3x3 m großer Block aus weißem Carrara-Marmor stehen. Tagsüber schon allein wegen seiner schieren Masse beeindruckend, soll dieser „Block of the Rock“ nächtens zu einer Lichtquelle werden. Denn er ist innen hohl.

„Er wird eine Attraktion für die Medien sein und sein Bild wird per TV oder über Selfies in die ganze Welt gehen“, beschreibt die Presse das Konzept.

Diese Medienwirken wollen zwei B2B-Workshops in der Region in den Monaten Juni und September ausnutzen. Der erste dreht sich um die lokalen Steine aus, der zweite um die Technologien für Gewinnung und Verarbeitung.

Damit zeitlich verflochten ist ein kulturelles Event, das über den Sommer in Carrara beziehungsweise Pietrasanta stattfindet. „White Pietrasanta Downtown“ ist der Titel der Veranstaltung in der Stadt der Marmorkunst im Juli, wo es offene Türen in den Studios der Bildhauer und in der Werkstätten der Firmen geben wird. Ein Spazierweg soll diese Schauplätze und weitere lokale Attraktionen verbinden.

Ähnliches ist für „White Carrara Downtown“ im Juni geplant, wobei hier zusätzlich an einem Tag ein „Architekt oder Designer mit internationalem Rang“ sich mit den Firmen treffen soll, wie es in den Unterlagen heißt.

„Quattro volte Marmo“ wird in Kooperation mit den Auslandsvertretungen von Italiens Wirtschaft ausgerichtet. Presseberichte nennen die USA, China, Mexiko, Argentinien und Indien als vorrangige Zielländer.

Insgesamt geht es um eine „Wiederbelebung“ der Steinbranche rund um Massa und Carrara, wie die Presse schreibt. „Die IMM Carrara stellt sich ganz in den Dienst der Region, um der Marke eine neue Identität zu geben“, schreibt zum Beispiel die Wirtschaftszeitung Il Sole 24 Ore.

Und gibt dem Bericht die Überschrift: „Schluss jetzt mit dem Gezänk untereinander“.

Quattro volte Marmo

Il Sole 24 Ore (italienisch)

(12.01.2017)