www.stone-ideas.com

Kopfsteinpflaster mit ebenen Oberflächen taucht immer häufiger auf Plätzen und Straßen auf

Verona hat ebene Pflastersteine auf dem kürzlich erneuerten Platz vor dem Bahnhof Porta Nova.

Die alte Stadtgestaltung mit Naturstein wird modernisiert, damit sie den heutigen Ansprüchen an Bequemlichkeit gerecht wird

Kopfsteinpflaster mit ihren runden Oberflächen ist wohl so alt wie die Menschheit. Seit einigen Jahren gibt es eine Neuigkeit dazu, die man inzwischen vielerorts sehen kann: es handelt sich um Pflastersteine mit ebener Oberfläche.

Mit solchen Belägen vor allem auf Fußgängerwegen oder Plätzen lässt sich die alte Stadtgestaltung mit modernen Ansprüchen verbinden: erhalten bleiben die Unregelmäßigkeiten im Muster des Pflasters, das nun aufgewertet wird durch die Bequemlichkeit beim Begehen.

Auf dem Platz vor dem Bahnhof von Verona hat auch der Zebrastreifen ebene Marmorsteine in weiß.

Das ist besonders für alte Leute oder für Eltern mit Kinderwagen angenehm. Auch lässt sich solch ein Weg leichter sauberhalten.

Herkömmliche Pflastersteine, meist aus Granit, werden im Regelfall aus größeren Brocken gespalten. Das erledigen Maschinen, denen ein Arbeiter die Rohstücke nur noch anreichen muss.

Pflastersteine mit ebenen Oberflächen aber werden aus großen Granitplatten gewonnen. Diese Platten bringen die ebene Oberseite scon mit.

Das hat zur Folge, dass diese Pflastersteine teurer sind und nicht nach Gewicht sondern nach Quadratmetern bezahlt werden.

Ein großer Vorteil der unebenen Pflasteroberfläche aber war, dass Passanten darauf kaum ausrutschten. Bei ebenen Steinen muss man nun die Oberfläche flammen, damit sie hinreichend Griffigkeit bekommt.

In Ortschaften, die ärmer waren, wurden früher oft einfache Flusskiesel als Straßenpflaster verlegt. Mit ebenen Oberflächen findet man sie neuerdings nicht nur auf Straßen, sondern auch an Kaminen oder in Badezimmern. Die indonesische Firma Rofenty Stone hat solche Produkte.

Pierre Actual, Oktober 2015.

Im Oktoberheft 2015 hatte die französische Fachzeitschrift Pierre Actual den Stand der Dinge sehr detailliert dargelegt.

Rofenty Stone

Pierre Actual, Oktober 2015, download des Berichts auf Französisch für 11,75 €.

Mit gesägten (rechts) und normalen Pflastersteinen kann man unauffällig Areale auf einem Platz einteilen. Foto aus Bremerhaven.

See also:

 

 

 

 

(08.02.2017)