www.stone-ideas.com

Kurz notiert

Foto: Selbymay / Wikimedia Commons„PAR JUPITER“!!“ (Beim Jupiter): In der französischen Stadt Angoulème wurde ein Obelisk als Erinnerung an René Goscinny aufgestellt, den Vater von Comic-Figuren wie Asterix und Obelix oder Lucky Luke. Das Monument mit 4,5 m Höhe und 7 t Gewicht – „QUI EST GROS ICI??“ (Wer hier ist dick??) – ist dekoriert mit Sprüchen aus den Comic-Heften. Den Kalkstein Pierre de Bourgogne lieferte die Firma Rocamat (französisch, Video).

„Trump bevorzugt türkischen Marmor“, schreibt das Magazin Marble Trend (Nummer 39) mit einem Seitenhieb auf die Bauherren des neuen Flughafens in Istanbul, in dem entgegen der Intervention der Branche bei Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan Granit aus Brasilien zum Einsatz kam. In vielen Immobilien des US-Milliardärs und derzeitigen US-Präsidenten sei Marmor von der Insel Marmara verwendet worden, schreibt das Magazin. Die Firma Efendioglu Mermer zum Beispiel habe einen Auftrag über 45.000 t im Wert von 945.000 US-$ von Trumps Tochter Ivanka an Land gezogen.

Einen neuartigen Schutz für Marmor haben Forscher der Universität Princeton entwickelt. Dabei gibt man einen Film von Hydroxylapatit auf den Stein. Dieses Calcium-Aggregat kommt auch in menschlichen Zähnen und Knochen vor. Tests mit dem Stoff sollen an Marmorfiguren in Versailles stattfinden.

Die 12. Tagung des Netzwerkes „Steine in der Stadt“ findet vom 31. März bis 2. April 2017 in Gotha statt. Anmeldungen sind noch bis zum 15. März möglich. Alle Informationen zur Tagung finden auf der Webpage des Netzwerks.

Noch bis zum 05. März 2017 können sich Steinmetze als Teilnehmer beim Europäischen Steinfestival im ungarischen Kiskunfélegyháza (19.-21. Mai 2017) anmelden. Das Thema ihrer Arbeiten soll „Secession und das Leben in der Puszta“ sein, das frei interpretiert werden kann.

Der Künstler Abraham Poincheval, Spezialist mit Performances jenseits der Grenzen, will 8 Tage innerhalb eines Steinblocks von 12 t im Palais de Tokyo in Paris verbringen.

Fotos von einem Hochzeitspaar inmitten von Abfall aus einem Marmorsteinbruch werden auf einer Webpage gezeigt. Das Material soll Langlebigkeit symbolisieren.

Der russische Designer Jaroslav Misonzhnikov hat einen Kerzenständer aus Marmor entwickelt, bei dem man die Kerze rauf- und runterschieben kann.

Neue Webpage: Horning stone hat seine Produktpalette mit Stein in Form von Puzzles überarbeitet (1, 2).

Video des Monats: Sollen die Buddha-Statuen im roten Sandstein von Bamiyan in Afghanistan rekonstruiert werden? Taliban hatten die mehr als 1500 Jahre alten Figuren, die größte 53 m hoch, im Jahr 2001 in einem Akt von Barbarei in die Luft gesprengt (Video, 1). (pebe)

(01.03.2017)