www.stone-ideas.com

Beatriz Carbonell Ferrer: Fußabdrücke und kleine Geschichten aus dem Alltag

„Kleine Geschichten“ wolle sie in Ihren Werken erzählen, schreibt uns die spanische Bildhauerin Beatriz Carbonell Ferrer: „Ich will die ganz gewöhnlichen und alltäglichen Fragen ansprechen, die wir uns stellen: über die Familie, über Freunde, über Partnerschaft und Liebe.“

Beatriz Carbonell Ferrer: „Caminos en Silencio” (Wege in Ruhe; Ways in Silence), Alabaster, Eisen, 210x170x90 cm.

Was die Füße betrifft, so sieht sie sie als „wichtigen Teil jeder Person – wir bewegen uns auf ihnen, wir wachsen auf ihnen, wir lassen Fußabdrücke zurück, und sie sind unsere Verbindung zur Erde“.

Beatriz Carbonell Ferrer: „Viendo la Vida Passar” (Sehen, wie das Leben vergeht; Watching live go), roter Marmor Alicante, Eisen, 330x120x25 cm.

Sie arbeitet mit verschiedenen Materialien wie Holz, Stahl, Keramik, Bronze und Plastik oder Silikon. Für Marmor hat sie ein Faible: „Ich genieße den Prozess der Arbeit, den Lärm, den Staub, den Hammer, das Schleifen, den Glanz…“

Trotz der Härte des Materials und der Gefährlichkeit der Werkzeuge fühle sie sich bei der Arbeit sehr wohl – die Besonderheiten des Materials „bringen mich dazu, mit Disziplin zu arbeiten, mit Vorsicht und Konzentration“.

Beatriz Carbonell Ferrer: „Totems“, Stein und Holz, 70-100 cm hoch.

Beatriz Carbonell Ferrer stammt aus Valencia und studierte an der Facultad de Bellas Artes de San Carlos de la Universidad Politécnica de Valencia. Sie hat an zahlreichen internationalen Bildhauersymposien teilgenommen und war im September 2003 Mitbegründerin der Gruppe Banda Ancha mit 4 Künstlerinnen.

Beatriz Carbonell Ferrer

Fotos: Beatriz Carbonell Ferrer

Beatriz Carbonell Ferrer: „The Twins“ (Die Zwillinge), 32x23x16 cm. Llíria Marmor.

Beatriz Carbonell Ferrer.(18.05.2014)