www.stone-ideas.com

Kurz notiert


Gibt es Geisterstädte in China, die Fehlplanungen sind und einen Beweis für die dortige Immobilienblase darstellen? Ein Team des chinesischen Internetanbieters Baidu hat mittels Aktivitätsanalysen im Internet solche Orte angeblich ausfindig gemacht und in einer Karte zusammengestellt. Die Zeitschrift Technology Review des Massachussetts Institute of Technology berichtet darüber.

Der japanische Künstler Todo kombiniert Naturstein mit Glas.
http://www.artfrontgallery.com/en/artists/32/

„Sleep“ heißt eine Messe für Hoteldesign, die am 22. und 23. November 2016 zum 11. Mal in London stattfindet.

Die Design Trends für Naturstein im Jahr 2016 sind Thema im Blog der italienischen Firma Decormarmi.

Originelle Dekorationselemente für den Garten zeigen die spanischen Künstler von Escultura Opaso (1, 2).

Mal etwas anderes als immer nur Stein: Riva 1920, eine renommierte italienische Firma für Möbel aus Holz, hat wieder ihren Preis für junge Designer „Light Up Your Idea“ ausgeschrieben: diesmal geht es um Entwürfe für Stühle oder Bänke aus Zedernholz. Die Ausschreibung und die Ergebnisse der vorausgegangenen Wettbewerbe findet man auf einer Webpage (italienisch).

Zahlreiche Stoßzähne aus Marmor soll ein mysteriöser Turm in Indien tragen, heißt es in einem Blog. Die Reiseführer erzählen den Touristen dazu, es handele sich um das Grab des bevorzugten Kriegselefanten eines Herrschers.

Eine Natursteinfassade hat das Büro Kleihues+Kleihues für die Neugestaltung des Berliner Ku-Damm-Karres vorgesehen.

Der Soester Anzeiger schreibt: „Vor allem der Winter setzt der indischen Grauwacke auf dem Markt und der Marktstraße zu.“

Das Praxishandbuch „Bau und Instandhaltung von Naturstein-Trockenmauern in terrassierten Weinbau-Steillagen“ der Staatlichen Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Heidelberg ist in einer überarbeiteten Auflage erschienen.

Führungen über die Baustelle für das Berliner Schloss-Humboldtforum gibt es wieder ab Ostersonntag, den 27. März 2016 sonntags um 11.00 Uhr, 13.00 Uhr, 15.00 Uhr und 17.00 Uhr. Sie dauern etwa anderthalb Stunden, führen durch das Erdgeschoss und das 1. Obergeschoss und sollen zunächst bis zum 05. Juni angeboten werden. Tickets gibt es ab dem 15. Februar an der Kasse der Humboldt-Box und online. Der Ticketpreis beträgt 18 €, ermäßigt 12 €.

Verdoppelt hat das Land Brandenburg seine Mittel für Denkmalpflege im Jahr 2016. Damit stehen 500.000 € bereit. Das teilte der Landeskonservator bei der Vorstellung des Denkmalreports 2015/2016 mit.

Video des Monats: Ihr 50-jähriges Firmenjubiläum hat die italienische Firma Cereser Marmi gefeiert (1, 2).

(16.02.2016)