Kiesgrube statt Kanaren: trotz Corona bietet der GeoPark Nordisches Steinreich Entdeckertouren

Bernsteinjagd mit UV-Lampen.

Auch in den Wintermonaten werden Exkursionen angeboten, etwa die Suche nach Bernstein mit UV-Licht, Touren in die Erdgeschichte oder Familienexkursionen

Der GeoPark Nordisches Steinreich hat uns die folgende Information geschickt:

Reisen und Freizeitaktivitäten sind derzeit nur eingeschränkt möglich. Während der Pandemie kann man aber weiterhin gemeinsam auf Schatzsuche gehen: Bernstein, Fossilien und Milliarden Jahre alte Gesteine lassen sich im GeoPark Nordisches Steinreich sammeln. Auch in den Wintermonaten werden spannende Exkursionen angeboten.

Im Dunkeln geht es mit UV-Lampen auf Bernsteinjagd. Das Schwarzlicht lässt die Welt im Kieswerk oder am Ostseestrand blau, rosa oder weiß leuchten. Die Lumineszenz macht neben Bernstein auch Mikroplastik, Muscheln oder Pilze sichtbar. Vor und an Weihnachten werden mehrere abendliche Strandexkursionen in der Lübecker Bucht sowie Entdeckungstouren in Kieswerke zwischen Hamburg und Schwerin angeboten.

Auch tagsüber führen professionelle Geologen durch die Erdgeschichte. Bei Familienexkursionen dürfen Große und Kleine nach Herzenslust mit dem Hammer Steine zertrümmern und Schätze sammeln, die aus längst vergangenen Meeren stammen. Auch roter Granat oder schwarz glitzernder Glimmer aus Skandinavien wandern in die Taschen.

Bernsteinfunde am Strand.

Beim Winterspezial am Brodtener Steilufer bei Travemünde gibt es Edelsteine, funkelnde Kristalle und Fossilien wie Seeigel oder Donnerkeile zu entdecken. Es geht darum, wie Gesteine entstehen, sich umwandeln und wie manche über den halben Erdball zu uns gewandert sind. Das besonders aktive Kliff macht die Küstendynamik sowie die Erd- und Klimageschichte erlebbar.

Die geologischen Exkursionen im GeoPark ermöglichen auch mit eineinhalb Metern Corona-Abstand zu den anderen Teilnehmenden ein Gemeinschaftserlebnis. Selbst jetzt im Lockdown kann der GeoPark in Mecklenburg Vorpommern die Kiesgruben wie die Außenanlagen eines Museums für Besucher öffnen.

Die Exkursionen im GeoPark Nordisches Steinreich verbinden generationenübergreifend Spaß und Wissen. „Nicht nur Kinder nehmen gerne Steine mit nach Hause“, sagt die Geologin Kerstin Pfeiffer. „Die Faszination wird noch größer, wenn man weiß, dass der rundgeschliffene Dalarna-Sandstein in der Hand rund 1,35 Milliarden Jahren alt ist.“

Alle genannten Angebote finden sich im Veranstaltungskalender auf der Website des GeoParks Nordisches Steinreich. Für Gruppen lassen sich gesonderte Führungen vereinbaren.
GeoPark Nordisches Steinreich
Tel. 04547 / 15 93 15
E-Mail: info@geopark-nordisches-steinreich.de
https://www.geopark-nordisches-steinreich.de

(28.11.2020)