www.stone-ideas.com

Kurz notiert

Foto: „Vaseguy“„Vaseguy“ nennt sich ein kanadischer Künstler nach dem Spitznamen, den ihm die Besucher auf einem örtlichen Markt an der Westküste des Landes gaben. Dort verkaufte er seine rechteckigen Vasen aus Naturstein mit verschiedenen Halbedelsteinen oder Kieseln. Inzwischen vertreibt er seine Werke auch über seine Webpage.

Die Online-Seite des Senders Al Arabiya beschreibt in einem Bericht die Sancaklar Moschee in Istanbul als einen neuen Typ von Gotteshäusern im Islam. Das Gebäude des türkischen Architekten Emre Amrolat, das teils unterirdisch angelegt ist, war 2015 mit einem der International Awards Architecture in Stone der Marmomacc ausgezeichnet worden (1, 2).

Einen „Steinernen Wald“ gibt es in Bulgarien unweit der Stadt Varna.

Neue Webpage: Levantina.

Die angeblichen Schwächen von Natursteinpflaster gegenüber Stampfbeton sind auf einer Webpage zusammengestellt.

In Sibirien wurden außergewöhnliche Steinformationen entdeckt, berichtet die Siberian Times.

Eine „Schule fürs Trockenmauern“ (Scuola della Pietra a Secco) hat die Accademia della Montanha del Trentino eingerichtet. Dort gibt es Kurse und sogar ein Zertifikat, wie man solche ohne Mörtel stabilen Steinreihen errichtet und schützt.

„Swatch Table”. Quelle: CaesarstoneZehn verschiedene Sorten aus der Supernatural Kollektion des Engineered Stone Caesarstone hat das israelische Designstudio Dor Carmon in einem Beistelltisch verwendet. Das Objekt mit dem Namen „Swatch Table” wurde auf der Fresh-Paint-Ausstellung 2017 für moderne Kunst in Tel Aviv gezeigt

In Fürstenberg in Mecklenburg-Vorpommern gibt es einen Findlingsgarten, wo 66 solcher Überbleibsel der letzten Eiszeit zusammengetragen sind.

Blogger berichten von der Gartenmesse Giardina in Zürich (1, 2).

Die britische Firma Lapicida, Spezialist für luxuriöse Möbel und Gegenstände mit Naturstein, hat einen Online-Shop in ihre Homepage integriert.

Video des Monats: die Fundación Mies van der Rohe bietet einen virtuellen Rundgang durch den berühmten Pavillon zur Weltausstellung mit den Onyx- und Travertinwänden. (sumu)

(01.04.2017)