Marmomac 2023: Verkleidungen aus Naturstein, die mit den Oberflächen, Formen und der 3. Dimension der Fliesen spielen

Tangram von Temmer Marble. Design: Alberto Gava.

Im Plus Theatre in Halle 10 der Messe geht es um neue Möglichkeiten des Designs mit Stein

Moodboards aus Naturstein sind eines der Themen in Halle 10 der Marmomac (26. – 29. September 2023), wo es im Plus Theatre wie üblich um kreative Ideen für die Verwendung des Materials geht. Moodboard, auch: Inspiration Board, meint im Kern Collage: wie früher mit Fotos, Textausrissen aus Zeitungen, Gegenständen und vielem mehr werden nun digitale Elemente meist per Drag & Drop miteinander arrangiert. Das Ziel ist oft, mit solchen Assoziationen schwer greifbare Stimmungen oder Gefühle darzustellen.

In diesem Jahr haben sich die Designer der ADI Veneto and Trentino Alto Adige Delegation des Themas angenommen und es auf Fliesen von Naturstein unterschiedlicher Größen angewendet. Der Titel des Projekts lautete „Material Match Up – Lithic Synergies“ (Materialien, die zusammenpassen – Steinerne Synergien). Es ging darum, den altbekannten Wand- oder Dachverkleidungen oder Wegebelägen aus rechteckigen Elementen neue Möglichkeiten zu eröffnen, so dass sie „den Anforderungen der zeitgenössischen Architektur gerecht werden”, nämlich individuelle Gestaltungen erlauben, wie die Kuratoren Carlo Trevisani, Silvia Sandini und Marcello Cutino ihren weit gesteckten Anspruch umreißen.

In-finito von Guardini Pietre. Design: Patrizia Bertolini.From Nature to Metaverse von Franchi Umberto Marmi. Design: Alex Terzariol, Mmdesign.Elevate, Tactile Journey between Stone and Module von Industria Marmi Friulana. Design: Arnaldo Sela.

Wohlgemerkt: das klingt nach Produktdesign, was es aber nur in Ansätzen ist. Vielfach sind künstlerische Arbeiten herausgekommen.

Zum einen geht es um das Spiel mit den Formen der Steinfliesen. Alberto Gava (Foto oben) greift hier auf die Möglichkeiten des alten Tangram-Spiels zurück. Kooperationspartner war übrigens die türkische Natursteinfirma Temmer – alle anderen Beteiligten waren Stein- oder Maschinenfirmen aus Italien.

Zahlreiche andere Projekte widmeten sich ebenfalls den Formen der Fliesen, brachten darüber hinaus aber auch Varianten für die Oberflächengestaltung hinzu.

So kamen die Designer schnell bei Reliefs an, und damit nicht genug: natürlich experimentierten sie auch mit 3D-Design.

Wir zeigen einige Renderings der Arbeiten.

Die Teilnehmer waren (Objektname, Firma, Designer):
In-finito – Guardini Pietre – Patrizia Bertolini
Mise and Place – Leather Stone – Michela and Paolo Baldessari
Feeling Nature – Gruppo Tosco Marmi – Gino Carollo
Scandola – Biesse- Intermac – Paolo Criveller
Tangram – Temmer Marble – Alberto Gava
Marble between Man and Territory – Margraf – Matteo Leorato and Luigi Siard
Rosso Asiago – Cregeo – Industria marmi Friulana – Franco Poli
From Nature to Metaverse – Franchi Umberto Marmi – Alex Terzariol MMdesign
Listelli and Patterns – Pellegrini Meccanica with Decormarmi – Silvia Sandini
“Elevate” Tactile Journey between Stone and Module – Industria Marmi Friulana – Arnaldo Sela
Geometries and Colors of Porphyry – Porfidi Italia 2000 – Luigi Siard
Prun – Guardini Pietre – Carlo Trevisani
Arazzo Materico – LMA Machine with Kaleidostone – Giulia Zampieri
Toki – Agglotech – Ascanio Zocchi

Die Präsentation in Halle 10 entwarf Carlo Trevisani.

Marmomac, 26. – 29. September 2023

Renderings: Marmomac

Geometries and Colors of Porphyry von Porfidi Italia 2000. Design: Luigi Siard.Scandola von Biesse-Intermac. Design: Paolo Criveller.Toki von Agglotech. Design: Ascanio Zocchi.Listelli and Patterns von Pellegrini Meccanica mit Decormarmi. Design: Silvia Sandini.

See also:

(13.09.2023)