Miszellen: Neuigkeiten rund um Naturwerkstein und Stein

Poster des Workshops.„Bauen mit Stein heute“ (Construir en Piedra Hoy) ist der Titel eines Workshops in Spanien, bei dem Steinmetze von dort und aus Frankreich das Gewölbe der Junterones-Kapelle aus der Kathedrale von Murcia nachbauen werden. Es handelt sich um eine selbsttragende Konstruktion aus Naturstein-Elementen, die der Architekt Jerónimo Quijano (ca 1500-1563) entworfen hatte. Das Projekt wird von der EU im Rahmen des Programms Erasmus+ gefördert: vom 08.-12. Januar 2024 lernen die jungen Steinmetze unter Anleitung von Professoren der Polytechnischen Hochschulen von Madrid und Cartagena die Theorie, danach fertigen sie vom 15.-25. Januar unter Betreuung durch Handwerksmeister in den Werkstätten der Firma Rosal Stones die steinernen Elemente. Zuletzt setzen sie die Gewölbereplik zusammen. Interessierte können das Geschehen per WhatsApp verfolgen: 0034673468958. Anfragen und Beiträge sind auf Spanisch und Englisch möglich. Webpage.

Der Bericht zur III. European Master of Craft (EMC)-Tournee 2014-2017 kann von der Webpage des Steinzentrums Hallein heruntergeladen werden. Ganz unten auf der Seite findet man Links zu „Vorwort“, „Ausbildungsstationen“, „Projektberichte“ und „Essay“.

Jonas Freimuth vom Josef Rädlinger Bauunternehmen in Cham schloss seine Ausbildung zum Aufbereitungsmechaniker in der Fachrichtung Naturstein bundesweit als Bester ab.

Werbung für Fensterbänke und Fensterrahmen aus Sandstein macht der Wochenblatt-Reporter.

Eine neue Dauerausstellung informiert über den Obersalzberg und wie dort die wundervolle Gebirgslandschaft eng mit den Schrecken der NS-Herrschaft verbunden ist.

Peter Junker aus Seewil bei Rapperswil hat in 40 Jahren ein weites Tunnelsystem in einem Sandsteinhügel hinter seinem Haus gegraben.

Im Nationalmuseum für Naturgeschichte im Großherzogtum Luxemburg gibt es bis zum 18. August 2023 eine Ausstellung über Asteroiden. Behandelt werden Fragen wie: Wo kommen sie her, wie sehen sie aus, woraus bestehen sie? Könnten sie gefährlich für uns werden?
 

Video des Monats: Das Melbourne Museum in Australian zeigte im Jahr 2009 eine Ausstellung mit dem Titel „Ein Tag in Pomepji“ (A Day in Pompeji). Teil der Ausstellung war eine Animation der Katastrophe des Vesuvs vom 24. August 79 n. Chr., die das Studio Zero One erstellt hatte und zu der wir verlinken. Eine Webseite des italienischen Kulturministeriums berichtet über neue Funde in den Ruinen (1, italienisch).

(29.12.2023)