Miszellen: Neuigkeiten rund um Naturwerkstein und Stein

Marguerite Weber-Ravit. Foto: privatZum 1. Mal hat in Frankreich eine Frau den Titel „Bester Arbeiter“ in der Kategorie der Steinmetze gewonnen. Die Preisträgerin im Jahr 2023 ist Marguerite Weber-Ravit, 37 Jahre alt und Mutter von 3 Kindern. Sie stammt aus dem traditionsreichen Betrieb Ravit, der 1836 in Livron-sur-Drôme gegründet wurde und wo der Titel (Meilleur ouvrier de France) schon 1976 von Großvater Régis und 1994 vom Vater und jetzigen Firmenchef Georges gewonnen worden war. Der Wettbewerb besteht aus einer praktischen Arbeit und einer mündlichen Prüfung. In den kommenden Jahren soll Marguerite Weber-Ravit zusammen mit ihrem Bruder François-Régis den Betrieb übernehmen, berichtet Le Moniteur. Nach der Ausbildung zur Steinmetzin hat sie eine Schule für Innenarchitektur absolviert (französisch 1, 2).

Eine Webseite zeigt Fotos des Vulkanausbruchs auf der Halbinsel Reykjanes in Island am 14. Januar 2024. Begonnen hatten die Ausbrüche im Dezember, nachdem sie durch eine Reihe von Erdstößen angekündigt worden waren.

Die französische Steinmesse Rocalia in Lyon verzeichnete zusammen mit ihrer Partnermesse Paysalia (Garten, Landschaft) auf Ihrer 3. Ausgabe (05. – 07. Dezember 2023) 38.101 Besucher (+40% gegenüber der 2. Ausgabe) und 1732 Aussteller (+21%). Die Schau ist vor allem eine Sache der Franzosen: nur 6% der Gäste kamen aus dem Ausland, die meisten von ihnen aus der Schweiz, Italien, Belgien, Luxemburg, und Portugal. Die nächste Ausgabe findet vom 02. bis 04. Dezember 2025 statt.

„Deutschlands Schätze: Von Sandstein bis Schiefer“ ist der Titel eines Beitrags aus der Reihe Expedition in die Erdgeschichte in der ZDF Mediathek.

Feldspat kommt im Gestein sehr häufig vor. In Form von Partikeln trägt das Mineral extrem wirkungsvoll zur Wolkenbildung bei. An der TU Wien fanden Forscher heraus, wie das vor sich geht.

Der Suevit ist das Gestein des Jahres 2024. Es handelt sich um einen Impaktit, das heißt um ein Gestein, das durch den Aufschlag eines Meteoriten entstanden ist: „Vor etwa 14,8 Millionen Jahren ereignete sich im Herzen Bayerns ein kosmischer Einschlag, als ein gewaltiger Asteroid mit einem Durchmesser von etwa 1,5 Kilometer auf die Erde stürzte“, heißt es auf der Seite des Berufsverbands Deutscher Geowissenschaftler. Und: der Waldboden ist der Boden des Jahres 2004 (1, 2).

Friedhöfe sind wichtige ökologische Nischen. Forscher des Berliner Museums für Naturkunde haben erstmals Vorkommen der Kantigen Laubschnecke in der Stadt nachweisen können.

Siranna ist ein neues Hotelprojekt in der geplanten Megastadt NEOM in Saudi-Arabien. Das luxuriöse Reiseziel verspricht „ein wahrhaft einzigartiges Erlebnis für die Gäste,“ wie es auf der Website des Architekturbüros Woods Bagot heißt. Es soll ein Hotel mit 65 Zimmern und 35 Privatwohnungen in sechseckigen Gebäuden umfassen, die an Basaltsäulen erinnern (1, 2).

Im neuen Museum der Forma Urbis in Rom in der Nähe des Kolosseums sind Fragmente eines Marmor-Stadtplans aus den Zeiten von Kaiser Septimius Severus (145-211 n. Chr.) ausgestellt.

Forscher der Universität Köln haben einen Großteil der so genannten „Unbekannten Kuschana-Schrift“ entziffert, die aus dem Zeitraum von ca. 200 v. und 700 n. Chr. stammt und die sich in zahlreichen Felsinschriften der asiatischen Nomadenvölker findet.
 

Video des Monats: Kettensägenmassaker haben im Norden jedes Jahr im Winter Saison, denn dann sind Eisskulpturen beliebt. Eine Touristenattraktion ist das jährliche Eisfestival in der Stadt Harbin in Nordchina.

(15.01.2024)