„Holly“ vom französischem Designer Christophe Pillet und der italienischen Marke Kreoo ist ein Sitzmöbel, bei dem man auch die bloße Form genießen kann

Christophe Pillet, Kreoo: “Holly“.

Viele der Sitzmöbel, die der französische Designer Christophe Pillet entworfen hat, scheinen den Sitzenden zu umschließen oder ihn wenigstens mit einer großen Umarmung sozusagen willkommen zu heißen. Bei dem aktuellen Stuhl aus der Kollektion „Holly“ für die Marke Kreoo ist das unübersehbar: es handelt sich um einen Clubsessel oder, nach dem italienischen Pressetext: um einen Cockpit-Sessel, in den man sich im wahrsten Sinne des Wortes sitzend hineinbegibt.

Solche Möbelstücke geben das Gefühl von Geborgenheit oder Sicherheit, und das wird bei Holly noch durch das Material verstärkt: Das ganze Objekt ist aus einem einzigen Block Naturstein herausgearbeitet.

Christophe Pillet, Kreoo: “Holly“.

Angeboten wird es in Travertin oder in den Marmorsorten Calacatta Arabescato und Bianco Carrara.

Wobei wir uns gefragt haben, ob das Möbelstück nicht eher eine jener „funktionalen Skulpturen“ ist, also ein Mittelding zwischen Produktdesign und Kunst sein will. Denn die Form von Holly ist so großartig, dass der Besitzer eigentlich dauerhaft einen Stuhl in die Nähe haben sollte, von dem aus er das Kunstwerk aus immer wieder neuen Perspektiven bewundern kann.

Das Möbelstück selbst ist wegen seines Gewichts wohl kaum hin und her zu bewegen.

Zum Sitzmöbel gehört ein weiches, mit Leder oder Stoff gepolstertes Kissen mit sichtbaren Nähten.

Christophe Pillet, Kreoo: “Holly“.

Kreoo ist die Designmarke der italienischen Firma Decormarmi. Das ist ein Familienunternehmen im Chiampo-Tal am Südrand der Alpen ungefähr auf halbem Weg zwischen Verona und Venedig. Es hat sich mit exklusiven Projekten weltweit viel Renommee erarbeitet. Die Webpage zeigt einige der Projekte, die die Firma seit ihrer Gründung im Jahr 1962 realisiert hat und die sich durch Exklusivität auszeichnen.

Agence Christophe Pillet

Kreoo

See also:

(20.03.2024)