Miszellen: Neuigkeiten rund um Naturwerkstein und Stein

Der Garisenda-Turm in Bologna. Foto: Ștefan Jurcă / <a href="https://commons.wikimedia.org/"target="_blank">Wikimedia Commons</a>Der Garisenda-Turm (links) und der Asinelli-Turm (rechts). Foto aus dem Jahr 2017 von Vanni Lazzari / <a href="https://commons.wikimedia.org/"target="_blank">Wikimedia Commons</a>Der schiefe Garisenda-Turm in Bologna zeigt „anormale Bewegungen“, die einen Einsturz befürchten lassen. Die Stadt hat ein zusätzliches Programm zur Sicherung des berühmten Denkmals und des Nachbarturms gestartet, schreibt der Guardian.

Um den Wandel in der Friedhofskultur geht es bei einem Vortrag über Begräbnisstätten als „Lesebuch der Stadtgeschichte“ am 27. April 2024 um 15 Uhr im Stadtarchiv Saarbrücken mit anschließender Führung.

Der GeoPark Nordisches Steinreich hat seine Veranstaltungen im Mai 2024 online gestellt.

Bis zum 30. September können Handwerker sich um 15 Stipendien für die Fortbildung zum Geprüften Restaurator im Handwerk – Master Professional für Restaurierung im Handwerk bewerben. Die Stipendien sind mit je 6.000 € dotiert.

Die restaurierte „Flora“-Skulptur ist zurück im Potsdamer Marlygarten, nachdem sie im April 2023 durch unbekannte Personen vom Podest gestürzt und schwer beschädigt worden war.

Wie neuer Meeresboden entsteht, untersucht die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe gemeinsam mit dem Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel im Forschungsprojekt Scirocco im zentralen Indischen Ozean.

Vor 400 Jahren wurde die von Caspar Vogt in Sandstein gehauene Ölbergszene in der Wallfahrtsstätte St. Salvator oberhalb von Schwäbisch Gmünd eingeweiht.

Die französische Fachzeitschrift Pierre Actual hat das Buch „Roches de France“ neu herausgebracht, das auf 240 Seiten die Steine des Landes beschreibt (französisch).
 

Video des Monats: In „A rideable Piece of Art” (Ein Stück Kunst zum Befahren) geht es um den Mountainbiker Greg Jolliffe aus Glasgow, der kunstvolle Strecken durch Wälder und Hügel baut.

(17.04.2024)