Neuheit am Markt der Baumaterialien: die Steinbricks übertragen die Qualitäten des Natursteins ins Miniformat

Installation „Brick from a Stone“ der Firmen Albion Stone und Hutton Stone.

Firmen in England, Spanien, Kanada und Deutschland haben solche Mauersteine schon im Programm

Neu im Produktangebot der Natursteinfirmen sind die „Stone Bricks“, übersetzen wir es mit Steinbricks oder Kleinsteine. Sie werden aus optisch minderwertigem Material geschnitten, wobei sie aber von den Materialeigenschaften her vollwertig sind. Das Verbraucherinteresse treffen sie, weil mit ihnen die natürlichen Ressourcen geschont und weil sie einen sehr geringen CO2-Fußabdruck haben.

„Unloved Stones“ (Ungeliebte Steine) ist der schöne Begriff, den die Firmen Albion Stone und Hutton Stone aus Südengland für das Ausgangsmaterial geprägt haben.

Die beiden Firmen präsentierten ihre Neuheit im Rahmen der Clerkenwell Design Week 2024. Es handelte sich um eine Art Bushaltestelle, malerisch zwischen zwei der knallroten Londoner Telefonzellen platziert.

„Stone Bricks“ der Firmen Albion Stone und Hutton Stone.

Die Farben des Portland Kalksteins von Albion und des Sandsteins von Hutton tauchten in den Farben der Bricks wieder auf.

Installation „Brick from a Stone“ der Firmen Albion Stone und Hutton Stone.Installation „Brick from a Stone“ der Firmen Albion Stone und Hutton Stone.Das mit der Installation (Titel: „Brick from a Stone“) beauftragte Architekturbüro Artefact stellte auf einer Seite unten den Weg zum Kleinstein nach. Liebenswertes Schmankerl: da es früher in der Nähe eine Pferdetränke gegeben hatte, war die neue Haltestelle mit einem Napf für durstige Hunde versehen, wie unser Foto zeigt.

Auf der Webpage von Albion ist zu lesen, dass man inzwischen eine tägliche Produktionskapazität von 4000 bis 4500 Bricks habe. Als Rohmaterial verfügbar sei die gewaltige Menge von 20.000 m³.

Vorübergehend bieten die Steinbricks der Natursteinbranche eine Möglichkeit zum Wachstum, ohne neue Steinbrüche erschließen zu müssen.

Anders als bei industriellen Ziegelsteinen sind alle Größen möglich.
 

Gebäude der Architektin Pepa Diáz und der spanischen Firma Rosal Stones mit Steinbricks.

Rosal Stones aus Spanien war wahrscheinlich als erste Firma mit einer solchen Produktion am Markt. Wir hatten über ein Projekt aus dem Jahr 2016 berichtet, wo ihr Albamiel Kalkstein in länglichen Bricks verschiedener Maße verwendet worden war.

Die Idee dazu stammte von der Architektin Pepa Diáz, als sie Material von Rosal Stones für den Umbau eines alten Fischerhauses nutzte.

Gebäude der Architektin Pepa Diáz und der spanischen Firma Rosal Stones mit Steinbricks.Gebäude der Architektin Pepa Diáz und der spanischen Firma Rosal Stones mit Steinbricks.Für die Herstellung der Bricks setzt die Firma ihre vorhandene Produktionslinie ein. Das Produkt sei auf eine positive Resonanz am Markt getroffen, sagt Firmenchefin Catalina Sánchez: „Allerdings ist in Spanien die Nachfrage bisher eher gering.“

Das liegt nicht am Preis, ist sie sich sicher: „Unsere Bricks aus Naturstein sind 30% billiger als normale Mauersteine aus Industrieproduktion. Das Ausgangsmaterial ist praktisch kostenlos verfügbar, das kompensiert den höheren Aufwand an Handarbeit.“
 

Polycor, Kanada/Frankreich: „A Better Brick“

Seit einiger Zeit hat sich auch der kanadisch-französische Branchenriese Polycor dem Thema zugewandt. Sein Produkt „A Better Brick“ wurde im Jahr 2023 sogar mit einem der Muuuz International Awards (MIAW) 2023 in der Kategorie Design, Material und Verkleidungen prämiert. Die Auszeichnung geht an die innovatisten Entwicklungen in den Bereichen Architektur, Design und Dekoration.
 

Hofmann Naturstein, Deutschland: „Stein-Klinker“

Einen anderen Weg geht die deutsche Firma Hofmann Naturstein: Bei ihren „Naturstein-Klinkern“ steht die Verwertung von tatsächlichem Abfall aus der Steinbranche im Vordergrund, nämlich des Pulvers oder Schlamms vom Zersägen der Rohblöcke. Wie der Name schon sagt, braucht es hier wiederum das Brennen: „Ca. 30 % geringere Brenntemperatur gegenüber klassischen Klinkersteinen“, heißt es in einer Beschreibung. Bei den Stein-Klinkern wird der übliche Verbrauch von Ton aus der Natur durch die Verwertung von Steinresten aus der Fabrik ersetzt.

Albion Stone

Hutton Stone

Rosal Stones

Polycor

Hofmann Naturstein (deutsch)

Fotos: Ivan Jones, Rosal Stones

(08.07.2024)