Kurz notiert: schöner Naturstein schon kaputt

(April 2013) Zu einem erbaulichen Fazit für ein Bauunternehmen kommt ein Artikel in der Frankfurter Rundschau: „Bisweilen ist es hilfreich, auf Hinweise der ausführenden Firmen zu hören.“ Es geht um den Vorplatz vor dem Hauptbahnhof in Darmstadt, wo im Zusammenhang mit der Sanierung des Gebäudes 2004/2005 ein Natursteinpflaster verlegt worden war. Das ist nun nach nur rund 8 Jahren schon wieder kaputt.

In dem Bericht ist die Rede von „Setzungen und Spurrinnen“ sowie „Lösungen im Pflasterverband“, verursacht durch die rumpelnden Straßenbahnen. Die Webpage Stadtleben schreibt: „Mittlerweile durchziehen Spurrillen und Risse den empfindlichen Naturstein“. Sie bezeichnet das Material als „besonders wertvoll“.

Die ausführende Firma hatte schon bei der Verlegung Bedenken geäußert, ob der Stein den Belastungen standhalten würde. Die Stadtverwaltung jedoch ignorierte aus ästhetischen Gründen die Warnungen.

Nun soll auf dem Bahnhofsvorplatz ein Betonpflaster verlegt werden, wie es auf dem Luisenplatz in Darmstadt schon länger gute Dienste tut. Als Kosten werden 300.000 € genannt.

Frankfurter Rundschau (1, 2)

Stadtleben