www.stone-ideas.com

Vom Leben der Legionäre

Kämpfende Legionäre, Mainz, Kästrich (ehemals in der römischen Stadtmauer verbaut), 2. Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr., Jurakalkstein aus Lothringen. Zu den bekanntesten Römerfunden des Landesmuseums Mainz gehört diese Säulenbasis mit der Darstellung kämpfender Legionäre. Foto: GDKE / Ursula Rudischer

(Juli 2013) Das Mainzer Landesmuseum hat die größte Sammlung an römischen Soldatengrabsteinen hierzulande. Denn mit bis zu 24.000 Legionären beherbergte die Stadt fast vier Jahrhunderte lang eine der größten römischen Garnisonen am Rhein und wurde so zu einem der wichtigsten römischen Militärstützpunkte im Westen des Imperium Romanum. „Im Dienst des Kaisers“ heißt eine Ausstellung bis zum 5. Januar 2014, die die Bedeutung von Mainz als Stadt der römischen Legionen würdigt. Sie findet statt im Landesmuseum Mainz in Kooperation mit dem Rheinischen Landesmuseum Trier und der Landesarchäologie Mainz.

270 Waffen und Ausrüstungsgegenstände geben Auskunft darüber, wie die römischen Truppen in den Kampf gezogen sind. In einer „Gräberstraße“ sind die bedeutendsten Grabsteine aus der Sammlung des Museums ausgestellt. Sie dokumentieren, dass in Mainz Truppen aus allen Teilen des Römischen Reiches stationiert waren. Der gute Erhaltungszustand der Stücke aus Kalkstein geht darauf zurück, dass sie in Häusern vermauert waren.

Von Mainz aus sollte Germanien erobert werden – von Männern wie Titus Valerius Montanus aus Ungarn oder Lucius Naevius aus Turin, die heute durch ihre Grabsteine Auskunft über ihre Herkunft und über ihr Leben und Wirken geben.

Während der gesamten Ausstellungsdauer läuft ein umfangreiches Rahmenprogramm, das neben Vorträgen, Führungen und museumspädagogischen Angeboten auch an den ehemaligen Ausgrabungsstätten vor Ort historische Einblicke bietet. So „wandert“ derzeit ein Archäologie-Container durch die Stadt: Die rote Info-Box wird elf Schauplätzen aufgestellt und macht unter dem Motto „Mogontiacum – ergraben und erforscht“ die Arbeit der Archäologen anschaulich.

Als Begleitpublikation zur Ausstellung haben die MAINZ Vierteljahreshefte eine Sonderausgabe herausgebracht, die einen Überblick vermittelt über das römische Mainz und die wichtigsten Fundstücke im gesamten Stadtgebiet (Verlag Bonewitz, 2013, 96 Seiten, rund 90 farbige Abbildungen, ISSN 0720-5945, € 8,50.

Landesmuseum Mainz

Quelle: Landesmuseum

(17.07.2013)