www.stone-ideas.com

Wo in Europa die Wohlhabenden wohnen

Kaufkraftdichte in Europa.

(Januar 2014) Den Bürgern der europäischen Länder von der Ukraine und der Türkei im Osten bis Island und Portugal im Westen standen im vergangenen Jahr insgesamt 8,62 Billionen Euro für Konsumausgaben zur Verfügung. Statistisch über alle Einwohner gemittelt, hatte jeder 12.890 Euro zur Verfügung. Das ergibt die jährliche Kaufkraftanalyse, die das deutsche Marktforschungsinstitut GfK Geomarketing erstellt hat.

Das ist eine riesige Gesamtsumme, ausgeschrieben 8.620.000.000.000 Euro. Interessanter ist jedoch die Betrachtung für jedes der 42 untersuchten Länder, von denen 27 Mitglieder in der Europäischen Union sind und 18 den Euro als Währung haben. Denn diese Betrachtung zeigt, wo die Wohlhabenden in Europa zuhause sind.

Unverändert liegt Liechtenstein auf Rang eins – mit einer Pro-Kopf-Kaufkraft von 58.844 Euro. Die Schweizer folgen mit 36.352 Euro auf Rang zwei, und Norwegen hält mit 31.707 Euro Rang drei. Spanien hat etwa den Mittelwert von rund 12.370 Euro pro Kopf inne. Moldawien bildet mit nur rund einen Zehntel dieser Zahl (1.284 Euro) das Schlusslicht wie schon in den Jahren zuvor.

Wiederum hat das Marktforschungsinstitut auch einige Großregionen nach Kaufkraft je Einwohner durchgerechnet, etwa Skandinavien: Die Norweger liegen europaweit auf Rang drei, und auch ihre Nachbarn Schweden (Rang 5), Dänemark (Rang 7) und Finnland (Rang 10) schneiden hervorragend ab. Außer Island (Rang 13) sind alle Nordlichter innerhalb der Top 10 des Europarankings zu finden.

Dabei liegen die Norweger im rechnerischen Schnitt noch einmal rund 10.000 Euro vor den Schweden mit 21.640 Euro pro Kopf.

Was das potenzielle Gesamtmarktvolumen angeht, muss sich Norwegen allerdings Schweden geschlagen geben: Die rund 9,5 Millionen Schweden haben eine Gesamtkaufkraft von 206 Milliarden Euro, während die rund 5 Millionen Norweger es trotz einer fast 50 Prozent höheren Pro-Kopf-Kaufkraft „nur“ auf 160 Milliarden Euro bringen.

Interessant zu analysieren ist auch die Kaufkraftdichte, also die Summe, die pro Quadratkilometer Fläche einer Region zur Verfügung stehen. Die Tabelle ganz oben stellt das dar. Naturgemäß ragen die Hauptstädte und Ballungszentren hier heraus. Länder, die nur dünn besiedelt sind, liegen hinten.

GfK Geomarketing

Tabellen: GfK Geomarketing

(22.01.2014)