Bauprognose 2014: Deutsche Bauindustrie erwartet Umsatzplus von 3,5%

Gute Aussichten hat die deutsche Baubranche für 2014.

(Januar 2014) Die deutsche Bauindustrie rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatzplus von 3,5%. Vor allem der Wohnungsbau wird Träger dieser Steigerung sein: dort werden +5% und ein Volumen von 35,2 Milliarden Euro erwartet. Auch der Wirtschaftsbau wird sich erholen (auf 35,3 Mrd. Euro), was einem Plus von 2,5 % entspricht. Schlussendlich wird der öffentliche Bau einen Umsatzzuwachs von 3,5 % verzeichnen können und auf 28,1 Mrd. Euro zulegen, so die Bauprognose 2014, die die Präsidenten von Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und Zentralverband Deutsches Baugewerbe auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin vorstellten.

Damit wird für das Bauhauptgewerbe im kommenden Jahr ein Gessamtumsatz von 98,6 Mrd. Euro erwartet. Schon 2013 hatte das Volumen mit 95,3 Mrd. Euro um 2,5 % höher gelegen als im Jahr zuvor.

Das Beschäftigtenniveau lag 2013 jahresdurchschnittlich bei 755.000 Beschäftigten. Dies entsprach einem Zuwachs von ca. 10.000 Beschäftigten (+ 1,5 %). Für 2014 erwarten die Verbände eine weitere Stabilisierung des Niveaus bei 760.000 Beschäftigten (+ 1 %).

Quelle: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

   (23.01.2014)