www.stone-ideas.com

Gewaltige Anlage mit 5 steinernen Bastionen und tiefem Felsbrunnen

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt 52.000 Euro für die weitere Sanierung der Festung Wülzburg im bayerischen Weißenburg zur Verfügung. Konkret sollen die Gelder für die Instandsetzung der Bastionen Jungfrau, Rossmühle und Hauptwache verwendet werden. Auch Bund, Land und die Bayerische Landesstiftung unterstützen die Vorhaben.

Das gewaltige, fünfeckige Festungswerk der Wülzburg stammt aus dem späten 16. Jahrhundert. Aufgrund seiner erstaunlich vollständigen Erhaltung ist die nicht an eine Stadtbefestigung angeschlossene, ganz selbständige Renaissancefortifikation von europäischer Bedeutung. Weißenburg liegt etwa auf halbem Weg zwischen Nürnberg und Augsburg.

Gewaltige Bastionen aus lokalem Kalkstein prägen die Festung Wülzburg. Foto: Vitold Muratov / Wikimedia Commons

Die Festung auf der mit 628 Meter höchsten Bergkuppe der Frankenalb gilt als Musterbeispiel einer Artilleriebefestigung ihrer Zeit, vergleichbar den Zitadellen in Spandau und Jülich. Das Bastionsfünfeck ist fast vollständig erkennbar, die Mauern sind außen aus Kalkbruchstein und innen mit einem glatten Quadermantel verkleidet. Der Innenwall wird durch eine große Anzahl von Kasematten gebildet, die gleichzeitig als eine Art Kaserne dienten. Die Bastionen sind im Inneren mit eindrucksvollen Hohlbauten versehen, die als Lager-, Gefängnis- oder Werkstatträume genutzt wurden.

Ein überaus tiefer Brunnen im Felsen ist eine singuläre technische Lösung. Auch die inzwischen sanierten Zisternenanlagen aus dem beginnenden 19. Jahrhundert sind technikgeschichtlich einzigartig.

Die geplante Schlossanlage, die zentrisch zum Festungsfünfeck liegen sollte, wurde nie ganz verwirklicht.

Seit 25 Jahren unternimmt die Stadt Weißenburg mit Hilfe des Freistaates Bayern und des Bezirks Mittelfranken Schritte, um Schäden an Mauerwerk und Gewölben der Bastionen und Kurtinen zu beseitigen. Die einsturzgefährdeten Mauerpartien werden abgetragen und mit in der Region gebrochenem Stein wieder aufgebaut. Edelstahlmatten rückverankern die Vormauerschale mit der tragenden Konstruktion, die Mauerkrone wird durch einen betonierten Ringanker an der Konstruktion gehalten.

Quelle: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Weißenburg, Bayern

Matthäus Merian (1656): Die Festung Wülzburg. Quelle: Wikimedia Commons(28.11.2014)