www.stone-ideas.com

Neubau für das Besucherzentrum auf der Sparrenburg in Bielefeld

Um beim Neubau für das Besucherzentrum auf der Sparrenburg in Bielefeld das neue Gebäude gleichzeitig in die alte Festungsanlage zu integrieren und dennoch davon zu trennen, hat der Berliner Architekt Max Dudler Stampfbeton für die Wände gewählt: deren Schichtlinien greifen die Farben und Strukturen des Muschelkalks der alten Burgmauern und des Sandsteins der Gewände von Türen und Fenstern auf. So wie die Linien im Lehm aber durchgezogen sind, setzen sie sie sich deutlich von dem alten Mauerwerk ab.

Max Dudler: Neubau für das Besucherzentrum auf der Sparrenburg in Bielefeld.

Getrennt sind alt und neu auch durch das strenge Rechteck des Neubaus, verstärkt noch über zurückgesetzte Fenster.

Das Besucherzentrum berührt an keiner Stelle das Fragment des alten Torhauses, ist vielmehr „als eigenständiger Baustein in die südöstliche Flanke des Burghofes eingesetzt“, wie es in den Presseunterlagen heißt.

Max Dudler: Neubau für das Besucherzentrum auf der Sparrenburg in Bielefeld.

Gemeinsam mit dem Torso des Torhauses bildet der Neubau einen neuen Torraum aus, der die historische Torschwelle wieder erlebbar macht.

Dieser Torraum ist optisch für zwei nach rechts und links abzweigende Wege geöffnet: Der eine Weg führt auf die Terrasse des Hauptgebäudes, der andere zum hinteren Personaleingang. Der geradeaus laufende Hauptweg führt auch am Haupteingang des Besucherzentrums vorbei.

Max Dudler: Neubau für das Besucherzentrum auf der Sparrenburg in Bielefeld.

„Das neu geschaffene Ensemble aus Alt- und Neubau formuliert auf diese Weise einen Ort des Ankommens, der Verteilung und der Information“, heißt in den Presseunterlagen. Im Besucherzentrum befinden sich ein Museumsshop und der Ticketbereich in einem Raum, der innen die gleiche Materialität wie die Fassade aufweist, sowie ein zum Burghof orientierter Kiosk.

Die Sparrenburg ist das Wahrzeichen der Stadt Bielefeld. Um 1530 begann der Ausbau einer Vorgängeranlage zur Festung, die ein wichtiges Quertal im Teutoburger Wald, den so genannten Bielefelder Pass, sichern sollte.

Von der mächtigen Anlage rund 60 m über der Stadt mit einem 37 m hohen Turm hat man einen herrlichen Panoramablick. Unterirdisch gibt es ein weitläufiges System von Gängen.

Max Dudler Architekt

Sparrenburg

Fotos: Stefan Müller

Max Dudler: Neubau für das Besucherzentrum auf der Sparrenburg in Bielefeld.

(08.02.2015)