www.stone-ideas.com

Neugestaltung von Governors Island: Steinbrocken aus der ehemaligen Ufermauer als Abkürzung zum Gipfel des Outlook Hills

West 8 Urban Design and Landscape Architecture: „The Hills“, Governors Island.

Mit den 4 neuen Hügeln der Landschaftsarchitekten von West 8 ist das Eiland vor Manhattan zu einem Freizeitpark geworden

Die, die bei den Vorbegehungen vor der Eröffnung im Juli 2016 dabei waren, sagen, dass die Steinblöcke so angeordnet seien, dass man einfach hochklettern müsse.

Die Rede ist vom neuen Outlook Hill auf Governors Island vor Manhattan. Dessen Höhe von immerhin gut 27 m kann man auf einem normalen Asphaltweg ersteigen, oder eben über eine Abkürzung über die Steinblöcke erklettern.

Wer sich dann durch diesen steinernen Fluss den Hang hinaufarbeitet, kann die Fantasie spielen lassen: die Brocken waren zuvor Teil der alten Uferbefestigung von Governors Island.

Wer sich dann durch diesen steinernen Fluss den Hang hinaufarbeitet, kann die Fantasie spielen lassen: die Brocken waren zuvor Teil der alten Uferbefestigung von Governors Island, und die Stücke mit den regelmäßigen Formen waren vom Wasser aus sichtbar, während die anderen die hinter dem Wall liegende Masse beisteuerten.

Vier künstliche Hügel mit unterschiedlicher Höhe wurden als zentraler Teil der Neugestaltung auf der Insel errichtet.

Vier künstliche Hügel mit unterschiedlicher Höhe wurden als zentraler Teil der Neugestaltung auf der Insel errichtet, um sie zu einem Freizeitpark für die New Yorker und die Touristen umzugestalten. Das ehemals karge und gänzlich flache Eiland bietet nun Wanderwege, Wiesen zum Ausruhen, ein paar Rutschen mit beachtlicher Länge und nicht zuletzt einen phantastischen Rundumblick auf Liberty Island mit der Freiheitsstatue, Ellis Island, wo ehemals die Einwanderer ankamen, die Küste von New Jersey, gegenüber die Hafenanlagen von Brooklyn und in der Mitte die bis in den Himmel reichende Skyline von Lower Manhattan.

Besondere Geotechnik sichert die Hänge. Dazu kommt eine ausgefeilte Begrünung mit 860 Bäumen und rund mehr als 41.000 Büschen.

Die Hügel sind unter anderem mit Gebäudeschutt von der Island, Schlacke aus New Jerseys Hochöfen und leichtem Bimsstein aufgeschüttet. Besondere Geotechnik sichert die Hänge. Dazu kommt eine ausgefeilte Begrünung mit 860 Bäumen und rund mehr als 41.000 Büschen.

Ziel der Landschaftsplaner von West 8 Urban Design and Landscape Architecture war aber nicht, ein Disneyland zu schaffen. Vielmehr wollten sie eine Landschaft nach natürlichem Vorbild gestalten, deren Bewuchs nach dem Kleinklima vor Ort ausgewählt wurde, mit dem salzigen Sprühwasser zurecht kommt und der mit seiner Verwurzelung dem Rest der Insel und den Gebäuden dort Schutz auch vor Stürmen bietet.

Dass es dennoch sich um künstliche Hügel handelt, machen die weißen Betonränder der Asphaltwege deutlich. Sie ziehen helle Linien über die Landschaft.

Dass es dennoch sich um künstliche Hügel handelt, machen die weißen Betonränder der Asphaltwege deutlich. Sie ziehen helle Linien über die Landschaft.

Offen steht Fußgängern und Fahrradfahrern nun auch wieder die 2,2 Meilen lange Uferpromenade. Bereits 2014 waren Sport- und Spielplätze und mehr der Öffentlichkeit übergeben worden.

Eine Attraktion auf den Hügeln ist das Kunstwerk „Cabin“ (Hütte) von Rachel Whiteread: Sie hat das Innere einer einfachen Landhütte in Beton abgegossen und auf den Discovery Hill gestellt.

Eine Attraktion auf den Hügeln ist das Kunstwerk „Cabin“ (Hütte) von Rachel Whiteread: Sie hat das Innere einer einfachen Landhütte in Beton abgegossen und auf den Discovery Hill gestellt. Das Kunstwerk soll allmählich zuwachsen. Rundherum sind Bronzeabgüsse von Abfall verstreut.

Besucher, so heißt es von den Vorbegehungen, fühlten sich angesichts der Betonhütte an Henry David Thoreau erinnert, der sich 1845 in Neuengland für 2 Jahre in einen ähnlichen Unterschlupf zurückgezogen hatte, um dort im Einklang mit der Natur zu leben.

An einigen Stellen in seinem am Walden-See geschriebenen berühmten Buch „Walden. Oder das Leben in den Wäldern“ vermerkte er damals argwöhnisch, dass zu bestimmten Zeiten die Eisenbahn in der Nähe vorbeidampfte.

Die neuen Hügel auf der Insel sind so angelegt, dass sie auch einen steigenden Meeresspiegel infolge des Klimawechsels standhalten können.

Beim unvergleichlichen Blick von der Insel auf Lower Manhattan blendet die Erinnerung des Besuchers unweigerlich die Bilder mit den beiden Türmen des ehemaligen World Trade Centers ein.

West 8 Urban Design and Landscape Architecture

Video

Governors Island

Fotos: Timothy Schenck

Renderings: West 8

West 8 Urban Design and Landscape Architecture: „The Hills“, Governors Island.

See also:

 

 

 

 

(14.08.2016)