www.stone-ideas.com

Quantensprung auf der Marmomac: das „Italian Stone Theatre“ in Halle 1 will VERWERTBARE Produktideen in den Vordergrund stellen

Raffaello Galiotto: „Macchine Virtuose“.

Designer Raffaello Galiotto, Architekt Vincenzo Pavan und das Studio Luca Molinari loten aus, wie man Naturstein zeitgemäß verwenden kann

Man darf gespannt sein, was die diesjährige Marmomac (27.-30. September 2017) in Halle 1 bieten wird: dort soll es unter dem Titel „The Italian Stone Theatre“ wieder eine Präsentation geben, die auslotet, wie die nächste Zukunft von Naturstein aussehen könnte.

Besonders interessant dürfte dabei jener Teil namens „Macchine Virtuose“ (Virtuose Maschinen) sein. Dort zeigt Industriedesigner Raffaello Galiotto Möbel und Einrichtungsstücke aus Naturstein, die in Kooperation mit Maschinenherstellern und Designfirmen aus Italien entstanden sind. Besonderheit der Objekte ist, dass sie gezielt für den Verkauf entwickelt wurden.

Raffaello Galiotto: „Macchine Virtuose“.

Auch in der Schau „Territorio & Design”, von Raffaello Galiotto und dem Architekten Vincenzo Pavan kuratiert, geht es um Produktideen für die Märkte. Die Pressemitteilung der Messe verspricht eine Zeitenwende im Made bein Italy: „Verglichen mit dem Design, das die Marmomacc in vorherigen Ausgaben vorangetrieben hat und das die Kreativität der Designer durch freies Experimentieren freisetzen wollte … geht es jetzt um Industriedesign mit Stein.“

Im Klartext: Basta mit den manchmal bloß ausgeflippten Ideen der Vergangenheit, nun soll es um verkäufliche Produkte gehen.

Raffaello Galiotto: „Macchine Virtuose“.

Besonderheit an „Territorio & Design” ist auch, dass Firmen aus unterschiedlichen Regionen Italiens teilnehmen. Sie sollen ihre Traditionen und das örtliche Knowhow in die modernen Ideen einbringen.

Ebenso ambitioniert ist der dritte Teil der Präsentation im Zentrum der Halle 1, „Soul of the City“ benannt. Kurator ist das Studio Luca Molinari. Es hat 8 internationale Architekturbüros mit ebenso vielen italienischen Steinfirmen zusammengebracht. Sie sollen neue Wege aufzeigen, wie Stein in der heutigen Architektur und Stadtgestaltung eine Rolle spielen kann.

Raffaello Galiotto: „Macchine Virtuose“.

Wie im letzten Jahr wird es ein Forum mit Vorträgen geben. Im Ristorante d’Autore wird diesmal ein Vier-Sterne-Koch aus der Region 6 Chicorée-Gerichte, 6 Weinsorten und 6 Marmorsorten zusammenbringen. Ebenso gibt es wieder die Weinbar, wo der Cocktail Marmito ausgeschenkt wird. Der war, so ist in der Pressemitteilung zu lesen, im letzten Jahr von der Vereinigung der Bartenders Academy of Verona kreiert worden.

Weitere Programmpunkte der 52. Marmomacc sind
* Marmomacc in the City, wo in der Innenstadt diesmal einige der Exponate des Italian Stone Theatre des letzten Jahres präsentiert werden,
* der Best Communicator Award,
* der Icon Award,
* der 3. International Stone Summit,
* verschiedene b2b-Treffen, Naturstein-Kurse und Firmenbesuche

Gefördert wird das Italian Stone Theatre und das Rahmenprogramm mit Mitteln der italienischen Außenhandelsorganisation ICE, des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung (MISE) im Rahmen des Special Made in Italy Promotion Plan und des Branchenverbands Confindustria Marmomacchine.

Übrigens, wir haben uns nicht verschrieben: Die Marmomac, ehemals Marmomacc, hat sich im letzten Jahr eine neue Schreibung gegeben. In ihrem Logo nennt sie sich fortan Marmo+Mac.

Marmomac 2017, 27. – 30. September

Renderings: Raffaello Galiotto

(26.06.2017)