www.stone-ideas.com

Kurz notiert

Die Skyline von Doha, Al Bida Park, Westbay (2013). Jazeem Hamza / Wikimedia CommonsDie türkische Steinbranche könnte Nutznießer der Blockade verschiedener Staaten am Persischen Golf gegen Katar sein: Baufirmen aus dem Emirat wollen die Türkei besuchen und sich dort Natursteine für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 anschauen, meldet die Zeitschrift Daily Sabah. Katar lag im Jahr 2016 auf Platz 18 der türkischen Naturstein-Exporte (1, 2).

Rocalia, die neue Steinmesse in Frankreich (05.-07. Dezember 2017) hat einige Zahlen zu Frankreichs Steinbranche 2016 veröffentlicht: das Land importierte 903.000 t Naturstein für Bau und Design mit einem Wert von 281 Millionen € (gleichgeblieben gegenüber 2015); es exportierte 224.000 t mit einem Wert von 281 Millionen € (leichter Rückgang); im Durchschnitt kostete eine t des importierten Materials 311 € wohingegen die t exportierten Materials 403 € erreichte; Frankreich produzierte Naturstein für Bau und Dekoration im Wert von 524 Millionen €.

Die Zeitschrift des Deutschen Reederverbands hat über den weltweiten Natursteintransport berichtet. Gesprochen hat die Redaktion für den Beitrag mit dem Titel „Seemeilenstein“ unter anderem mit Steinmetzmeister Stefan Wolf und Großhändler Thomas Rossittis.

Das Büro der Fila Deutschland Vertriebs GmbH ist von Günzburg ins Zentrum von München umgezogen. Bis auf eine neue Telefonnummer (089 / 201 903 13) ändert sich für die Kunden nichts – Giulia Gazziero (Mail) bleibt auch im Business Center Bavaria weiterhin als Ansprechpartnerin erhalten und ist zuständig für den Kundendienst in Deutschland, Österreich und Polen, so Fila in einer Information.

Um Kinderarbeit bei der Herstellung von Pflaster oder Grabsteinen in Indien sorgen sich SPD-Abgeordnete in der Hamburg-Harburger Bezirksversammlung.

Die türkische Firma Mercan Mermer hat im Rahmen ihrer Produktpalette auch einige Kleinigkeiten aus Stein.

In der Erdbebenregion in Nepal werden beim Wiederaufbau Häuser aus lokalem Holz und Stein errichtet, die erhebliche Vorteile gegenüber Beton bieten, schreibt die Berner Zeitung.

Park Pedra Tosca. Foto: Sordmut / Wikimedia CommonsDie diesjährigen Pritzker-Preisträger RCR Arquitectes, die Spanier Rafael Aranda, Carme Pigem und Ramon Vilalta, sind bekannt dafür, dass ihre Gebäude sich in die Landschaft eingliedern und beinahe in ihr verschwinden. Ein Beispiel für die Arbeit der 3 Architekten mit Stein ist der Zugang zum Park Pedra Tosca, der zum La Garrotxa Natural Park gehört: in dieser ehemaligen Vulkanzone haben sie sich der herumliegenden Brocken aus Vulkangestein bedient und damit und mit Stahlplatten Hohlwege und Hügel aufgeschichtet, die den Besucher in ein Wunderland entführen (1, 2).

Beim diesjährigen Red Dot Design-Award wurde der Engineered Stone Neolith, Sorte Nero Marquina ausgezeichnet. Die Begründung der Jury war: „Die Gestaltung der Sinterstein-Oberfläche Nero Marquina spiegelt hohes technisches Know-how wider. Ihre gefällige Anmutung harmoniert gut mit verschiedenen Wohnstilen.“ Prämiert wurde auch Stonetto von Duravit, das laut Jury die Haptik von Naturstein hat und rutschhemmend ist (1, 2).

Das Dach der Kirche Freiheitstraße in Mettman wird mit Moselschiefer gedeckt, meldet die Rheinische Post. Zur Anwendung kommt eine Wilde Deckung.

Das Leben auf einer mittelalterlichen Burg inmitten dicker Steinmauern behandelt die Ausstellung „HerrschaftsZeiten“ auf der Cadolzburg im Landkreis Fürth.

Über die Steinbranche im 19. Jahrhundert in den Ländern Schweden, Finnland und Norwegen und die Verwendung von Naturstein am Bau dort informiert ein Text, den man online lesen kann.

Vielfältige Produktideen mit Naturstein von Hausnummern bis Grabsteinen für Tiere hat die britische Firma Stonesign, die zur MS-Group gehört (1, 2).

Video des Monats: Für Erwachsene, die Kinder geblieben sind, ist das Sand Marble Race aus den Niederlanden beste Unterhaltung. Dabei jagen Murmeln auf einem bestimmten Parcours einen Sandhügel hinunter.

(02.08.2017)