www.stone-ideas.com

Beim Blick auf Betonsteinpflaster auch etwas über den Markt für Naturstein erfahren

Mit dem Branchenradar der Kreutzer Fischer & Partner Consulting lassen sich Österreich und Deutschland vergleichen

In Österreich stieg der Verbrauch von Natursteinen im Innen- und Gartenbereich von 3,8 Millionen m² im Jahr 2015 um (+)5,3% auf 4 Millionen m² im Jahr 2016. Diese Zahlen werden erwähnt im „Branchenradar Betonsteinpflaster in Österreich 2017“, den die Kreutzer Fischer & Partner Consulting GmbH vorgelegt hat. Gemeint sind damit Verwendungen für Flächen-, Boden- und Wandverkleidungen, Treppen sowie Innenfensterbänke, jedoch nicht Küchenarbeitsplatten.

Mit Blick auf den Gartenbereich konstatiert die Untersuchung, dass das Betonsteinpflaster „zunehmendem „Druck durch Substitutionsprodukte“ ausgesetzt ist. Als Beispiel werden Terrassenbeläge genannt: „Neben Holz oder WPC (Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe, d. Red.) ist auch Naturstein wieder stark im Kommen.“

Parallel zu Österreich hat Kreutzer Fischer & Partner auch die Marktsituation für Betonsteinpflaster in Deutschland untersucht und kommt beim Vergleich der beiden Länder zu interessanten Unterschieden, nämlich einer „gegenläufigen Entwicklung“ im Jahr 2016: während in Deutschland bei einer Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr um (+)1% der Markt nahezu konstant blieb, kam es in Österreich zu einem Rückgang um rund (-)3%.

Mit einem Durchschnittswert von 1,62 m² pro Einwohner wurde weiterhin nirgendwo in Europa mehr (mit Betonstein) gepflastert als in Deutschland (insgesamt 1,370 Milliarden €). In Österreich hingegen waren es nur 0,42 m² pro Einwohner (insgesamt 55 Millionen €).

Die Berater haben für diese deutlichen Unterschiede folgende Erklärung: „In Österreich sind Betonsteinpflaster und Betonsteinplatten im Wesentlichen ein Gartenprodukt. Lediglich rund ein Viertel der Nachfrage entfällt auf den Verkehrswegebau. Aus gutem Grund, sind doch Gehsteige in Österreich gewöhnlich asphaltiert.

In Deutschland hingegen ist der Betonstein primär im öffentlichen Raum präsent, da Bürgersteige in der Regel und Anlagen des ruhenden Verkehrs oftmals gepflastert sind. Folglich wird auch mehr als 80% des Marktes vom Straßenbau nachgefragt.“

Das wiederum führt zu Unterschieden in der Preisstruktur für Betonstein in beiden Ländern: „In Deutschland liegt der Herstellerpreis pro m² bei etwas über 10 €, in Österreich bei knapp 14 €. In Deutschland überwiegt die Produktion von ‚Grauer Ware’, in Österreich von ‚Gestaltungspflaster’.“

Die Untersuchung zu Österreich ist für 3.350 € zu beziehen, die für Deutschland für 4.450 € zuzüglich Mehrwertsteuer.

Branchenradar Betonsteinpflaster in Österreich 2017

Branchenradar Betonsteinpflaster in Deutschland 2017

(09.08.2017)