www.stone-ideas.com

Kurz notiert

Google Arts & Culture ist eine Datenbank mit rund 2800 Museen, deren Inneres man virtuell erkunden kann. Daneben gibt es viele weitere Angebote. Die Navigation befindet sich oben links, die Suche oben rechts. Die beteiligten Museen findet man unter dem Stichwort „Partner“. Wir zeigen den Eingangsbereich des Museum of Islamic Art in Doha, Katar.

Der Stadtrat von Günzburg hat eine Änderung der Friedhofssatzung verabschiedet, die Grabsteine aus Kinderarbeit verbietet, berichtet die Augsburger Allgemeine. Grundlage ist ein Gesetz des Bayerischen Landtags (1, 2)

Der Zürcher Tagesanzeiger mokiert sich darüber, dass die Bahngesellschaft SBB, ein 100prozentiger Staatsbetrieb, die Fassadenelemente für einen Neubau in der Europaallee in Zürich in China eingekauft hat. Der Kalkstein in den Elementen stammt übrigens aus Süddeutschland (1, 2).

Ein Steinbildhauer-Symposium zum 25-jährigen Jubiläum des Main-Donau-Kanals fand vom 17. bis 21. Juli 2017 in Riedenburg in Bayern statt. Initiator war Steinmetzmeister und Bildhauer Günter Schinn.

Das Herz der Schau „Maker Faire“ vom 25.-27. August 2017 in Hannover sind die Maker, die ihre Projekte vorstellen und zum Mitmachen und Lernen einladen. Ideen mit Naturstein wurden bisher nicht präsentiert.

Adatepe ist ein Ort an der türkischen Ägäis-Küste mit einer Architektur aus traditionellen Steinbauten. Etwa anderthalb Stunden Autofahrt ist die Stadt entfernt von Canakkale mit ebenfalls vielen historischen Bauten mit Stein (1, 2).

„Marble – The Divine Stone“ (Marmor – der göttliche Stein) ist der Titel einer Studie, die die Verwendung dieses Natursteins durch die Jahrhunderte betrachtet hat.

Künstlerische Rekonstruktion einer Säbelzahnkatze, Gemälde von Mauricio Antón. Quelle: SenckenbergIn der Fundstelle Schöningen in Niedersachsen hat ein Grabungsteam einen fast vollständigen versteinerten Schädel einer Säbelzahnkatze entdeckt. Diese Tiere (Homotherium latidens), auch Säbelzahntiger genannt, erreichten etwa die Größe eines Löwen und zeichneten sich durch lange Krallen sowie messerscharfe und gekrümmte Eckzähne aus. Vor rund 300.000 Jahren waren sie in Europa nicht selten, so die neuesten Erkenntnisse. Unser Bild zeigt die Rekonstruktion einer Säbelzahnkatze, Gemälde von Mauricio Antón. Quelle: Senckenberg

Die Toom Baumarkt GmbH hat zusammen mit der Alba Facility Solutions GmbH einen Montageservice ins Leben gerufen: vorerst nur in der Region Berlin-Brandenburg können Kunden im Baumarkt das Material kaufen und die passenden Handwerker vermittelt bekommen, meldet der Berliner Tagesspiegel.

Das aus Findlingen bestehende Denkmal für Turnvater Jahn in Stendal in Sachsen-Anhalt soll umgesetzt und erneuert werden, meldet die Magdeburger Volksstimme.

Wolfsgruben waren einst senkrechte Schächte mit einem Köder, in die Wölfe hineinfallen sollten. Die Fallen wurden mit großem Aufwand gegraben und sogar mit Stein ausgemauert. In Osttirol sind einige Exemplare erhalten geblieben.

Mysteriöse Strukturen in der Steppe im Norden Kasachstans sind Thema in der Zeitschrift Bild der Wissenschaft (August 2017). Sie bestehen aus Reihen von Erdhügeln und erinnern an die Geoglyphen auf der anderen Seite des Globus’ in Peru.

Das Steinmuseum in der chinesischen Provinz Xinjiang betrachtet Natur- und Edelsteine gerne aus ungewöhnlichen Perspektiven. Im Jahr 2016 gab es dort eine Ausstellung, bei der Speisen aus Steinen komponiert worden waren. Jetzt hat das Gebäude einen der IF Design Awards in der Kategorie Interior Design bekommen (1, 2).

Am 21. August gibt es über Nordamerika eine Sonnenfinsternis.

Alltagsgegenstände aus Porphyr sind im Dorfmuseum in der schwedischen Ortschaft Älvdalen ausgestellt.

Video des Monats: Edgar Allan Poe hatte das Naturereignis in „A Descent into the Maelström” 1841 beschrieben, und es gibt diesen Strudel tatsächlich: bei Norwegens Stadt Bodø muss das Wasser der Gezeiten zum Skjerstadfjord durch einen schmalen Kanal im Fels hindurch. Schätzungsweise 400 Millionen m³ fließen dort alle 6 Stunden in der einen und in der anderen Richtung. Es gibt auch Leute, die dort tauchen gehen (1, 2).

(16.08.2017)

““