www.stone-ideas.com

IMM Carraras „Stone Sector 2017“: nicht mehr kostenlos, dafür aber mit einer wertvollen Analyse zu Steinmärkten mit großem Wachstum

Titelblatt „Stone Sector 2017“.

Die Broschüre macht jetzt auch Promotion für die technischen Innovationen italienischer Firmen

„Stone Sector 2017“ ist die Analyse des weltweiten Natursteingeschäfts aus italienischer Sicht ausgeführt seit 30 Jahren von der Internazionale Marmi e Macchine (IMM) Carrara. Die diesjährige Ausgabe bringt wichtige Neuerungen: der Report ist nicht mehr kostenlos, dafür aber hat die Recherche-Abteilung der IMM ein neues Kapitel hinzugefügt, nämlich „Fokus: Länder im Wachstum“. Neu ist auch der Abschnitt „Innovation für die Steinbranche“, in der Technologie-Firmen aus Italien vorgestellt werden.

Ein anderer Schwerpunkt liegt auf Italiens Im- und Exporten an Naturstein.

Der Preis für die wertvolle Broschüre mit gut knapp 140 Seiten auf Italienisch und Englisch ist moderat: für das pdf beträgt er 8 €, für die Printversion 10 plus Versand.

Wir geben kurz einen Einblick in die beiden neuen Teile der Broschüre.

Im Kapitel „Fokus: Länder im Wachstum“ werden kurz neue Märkte identifiziert, die im Jahr 2016 „Steinimporte von nicht weniger als 20 Millionen € hatten und die in den Jahren 1014-2016 in diesem Bereich einen Anstieg um 35% verzeichneten“. Das ist die Definition, wie sie Manuela Gussoni, Chefin der IMM-Rechercheabteilung, für Märkte mit großen Wachstum gibt.

Auf Platz 1 einer Liste von 7 Ländern findet sich Malaysia. „Im Jahr 2016 importierte Malaysia Steinprodukte im Wert von fast 77 Millionen € und verdoppelte dabei diese Summe im Vergleich zu 2014. China ist der wichtigste Lieferant mit einem Anteil von 81%, Italien erreicht nur 2%. Vergleichsweise hochwertig sind die Marmorprodukte, die Malaysia in China einkauft: sie erreichen fast 800 € pro Tonne. Deshalb glauben wir, dass hier auch gute Chancen für italienische Lieferanten bestehen.“

Ähnlich wie Malaysia sind auch die anderen 6 Länder in der IMM-Liste bisher kaum als interessante Zielländer für die Steinbranche diskutiert worden. Wohlgemerkt: Viel mehr als die reine Liste wird nicht geboten, allerdings werden wohl auch nur Schnorrer für 8 € mehr erwarten.

Das Kapitel „Innovation für die Steinbranche“ ist eine Präsentation von italienischen Technologiefirmen und ihren neuen Produkten. Der Fokus liegt auf Nachhaltigkeit und Arbeitssicherheit. Vorgestellt werden 8 Firmen mit Themen wie Mit Harz die Wände im Steinbruch festigen oder Verwendung von Stein-Abfall, um nur einige Beispiele zu nennen. Den meisten Texten folgt eine Anzeige der jeweiligen Firma.

IMM Carrara: Stone Sector 2017

(28.09.2017)