www.stone-ideas.com

Henraux lässt niederländische Designer mit Abfall aus der Marmorproduktion arbeiten

Henraux mit Scholten & Bajings.

Scholten & Bajings führen vor, wie Upcycling von Naturstein geht und was es bringen kann

Wenn man aus Abfall – sagen wir besser: Reststücken – neue, wertvolle Produkte machen will, zieht man am besten Designer zu Rate. Denn sie schaffen mit ihren kreativen Ideen, dem Reststück einen neuen Mehrwert zu geben. Upcycling nennt man das – als Gegensatz zum Downcycling, etwa wenn aus Papier zunächst Pappe und am Ende nur noch Brennstoff wird.

Die renommierte italienische Firma Henraux, gegründet 1821 von einem Soldaten aus den Truppen Napoleons, hatte mit ihrer Marke Luce di Carrara die bekannten niederländischen Designer Scholten & Bajings eingeladen, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Herausgekommen sind Fliesen mit geometrischen Mustern, die mit einfachen Formen oder 3D-Effekten spielen. Sie sind unspektakulär, aber finden sicher ihren Markt.

Henraux mit Scholten & Bajings

Scholten & Bajings haben schon häufiger Arbeiten für Luce die Carrara vorgelegt und sind ein eher bodenständiges, aber sehr erfolgreiches Designer-Ehepaar. Um die Kreise, Dreiecke oder Rechtecke in ihren Fliesen ein wenig aufzupeppen, verwenden sie farbiges Harz für die Fugen.

Henraux mit Scholten & Bajings

Viel Handarbeit wird gebraucht, um aus unregelmäßigen Abfallstücken die vielen kleinen Teile für die Fliesen zu produzieren und dann zusammenzusetzen. Mit dem Design-Mehrwert lassen sich die hiesigen Arbeitslöhne bezahlen, wie es scheint.

Luce di Carrara

Henraux

Scholten & Bajings

Fotos: Henraux

Henraux mit Scholten & Bajings

See also:

 

 

 

 

(19.12.2017)