www.stone-ideas.com

Veranstaltungen des Museums Terra Mineralia in Freiberg in Sachsen im Frühjahr 2018

Das Logo des Museums Terra Mineralia.

Spezielle Termine für Kinder und Vorträge im Rahmen des Kolloquiums für Fachleute

Freiberg in Sachsen hat 2018 zahlreiche Jubiläen zu begehen: Vor 850 Jahren wurde hier das erste Silber entdeckt und der Hüttenstandort Muldenhütten wird 700 Jahre alt. Laut einer Sage wurde im Jahr 1168 am Schüppchenberg das erste Silber des Freiberger Reviers gefunden. Darauf folgte ein reger Bergbau, der trotz zahlreicher Unterbrechungen erst vor 50 Jahren aufgegeben worden ist.

Es wurde nicht nur Silber abgebaut, sondern auch Blei, Zink, Zinn und Kupfer.

Noch ein Jubiläum: Das Museum Terra Mineralia in Schloss Freudenstein feiert seinen 10. Geburtstag.

Unter seinen Veranstaltungen für Kinder geht es vom 24. März – 8. April 2018, 10-17 Uhr und vom 10. bis 13. und 19. bis 27. Mai 2018, 10-17 Uhr unter dem Motto „Wie sieht das denn aus?“ um lustige Formen, die die Minerale haben können: Manche sehen aus wie eine Melone, andere ein Spiegelei, an faule Tomaten erinnern einige, wieder andere sogar an den Osterhasen, heißt es in einer Mitteilung des Museums.

An den Wochenenden und Feiertagen (11-17 Uhr) findet für Kinder das Mitmach-Labor statt.

Die Mineralinos sind eine Gruppe von 7- bis 12-Jährigen, die sich einmal im Monat treffen, um mehr über das Sammeln von Mineralien zu erfahren. Im Rahmen der „Forschungsreise“ besteht die Möglichkeit, eigene Funde zu bestimmen und neue Minerale zu untersuchen.

Für Fachleute gibt es im Rahmen des Freiberger Kolloquiums den Vortrag „Präkänozoische Mineralisationsanzeichen im Raum Bitterfeld-Delitzsch und ihre Beziehung zu magmatischen Aktivitäten“ von Dr. Bodo Ehling, Leiter der Abteilung Geologischer Dienst Sachsen-Anhalt (22.03.18, 19:30 Uhr, Senatssaal der TU Bergakademie Freiberg, Akademiestr. 6).

Terra Mineralia

(20.03.2018)