www.stone-ideas.com

Interview mit Beate-Fischer, NürnbergMesse: „Die Stone+tec ist Marktplatz und Treffpunkt der Stein-Branche Europas“

Beate Fischer, Veranstaltungsleiterin Stone+tec bei der NürnbergMesse.

Die Branchenschau will unter anderem neue Konzepte für den Friedhof zeigen und auf Arbeitsfelder im Innenausbau hinweisen

Vom 13.-16. Juni 2018 findet in Nürnberg die Stone+tec statt. Normalerweise hat die Messe einen Rhythmus von 2 Jahren; zuletzt war sie allerdings um ein Jahr verschoben worden. Wir haben mit Beate Fischer, Veranstaltungsleiterin Stone+tec bei der NürnbergMesse, über den Wert dieser wichtigen Branchenschau für Besucher aus dem Ausland und auch aus Übersee gesprochen.
 

Stone-Ideas: Was ist das Profil der Stone+tec 2018?

Beate Fischer: Die Stone+tec ist Marktplatz und Treffpunkt der Stein-Branche Europas. Sie vereint in ihrer diesjährigen 20. Ausgabe Innovationen, Wissen und Inspiration rund um das Material Stein. In 4 Messehallen präsentieren Unternehmen aus aller Welt ihre Steine, dazu Technik und Zubehör. Zu den Topthemen in diesem Jahr zählen Stein und Nachhaltigkeit, Impulse für den Friedhof und Maschinentrends.
 

Stone-Ideas: Als einheimische Besucher werden vor allem Handwerker erwartet. Wie gehen deren Erwartungen mit den Interessen der internationalen Gäste zusammen?

Beate Fischer: Weltweit sind die Probleme im Handwerk dieselben, besser: die Probleme in kleinen und mittelgroßen Unternehmen. Ein Beispiel sind die Veränderungen in der Friedhofskultur. Deutsche Firmen präsentieren auf der Stone+tec, was sie an neuen Konzepten für den Friedhof haben. Auf der Messe wird beispielhaft gezeigt, wie das Handwerk im Zentrum Europas und wie seine Lieferfirmen mit den aktuellen Problemen umgehen. Das Steinmetzhandwerk bei uns ist im Wandel und beschäftigt sich mit Themen wie Innenausbau in Bad, Küche und Boden, GaLaBau und Nachhaltigkeit. All diese spannenden Entwicklungen gibt es auf der Stone+tec hautnah zu erleben.
 

Stone-Ideas: Es gibt Sonderschauen zu bestimmten Themen. Welche sind das neben dem Thema Friedhof, das Sie schon angesprochen haben?

Beate Fischer: Eine Sonderschau trägt den Titel „Technik und Chemie: Arbeitsplatten“. Das ist ein viel versprechendes Arbeitsfeld wieder für kleinere Unternehmen, die zum Beispiel Küchenarbeitsplatten anpassen und installieren. Wir zeigen die richtigen Maschinen dafür und ebenso die bauchemischen Produkte für den Schutz der Steine. Überhaupt: auf der Stone+tec geht es im großen Rahmen um den effizienten und zeitgemäßen Innenausbau. Dazu zählt zum Beispiel auch das Bad.
 

Stone-Ideas: Eine andere Sonderschau heißt „Unser Naturstein“ und stellt heimische Steinsorten vor. Wieso soll das den Besucher aus der Ferne interessieren?

Beate Fischer: In fast allen Ländern weltweit stellt sich für die heimische Steinbranche die Frage, wie sie sich der Konkurrenz aus dem Ausland entgegenstellen kann. Wir zeigen, wie’s die Deutschen und Europäer machen. In dieser Präsentation gibt es zu jedem Stein auch ein Beispiel für seine Verwendung zu sehen. Thema ist hier natürlich gleichfalls, wie die Steinbranche sich gegen die schiere Übermacht durch Keramik, Quarzkomposit und Engineered Stone wehren kann. Zudem erleben Besucher hier, wie sich die Themen Nachhaltigkeit und Regionalität, beides große internationale Verbrauchertrends, als starke Argumente für das Produkt Stein einsetzen lassen.
 

Stone-Ideas: Die Stone+tec positioniert sich auch als der „Branchentreffpunkt“. Wie können Besucher, gerade auch aus dem Ausland, ihr Netzwerk erweitern?

Beate Fischer: Für internationale Besucher, die Kontakte in die Stein-Szene Deutschlands beziehungsweise Mitteleuropas aufbauen wollen, ist die Stone+tec ideal. Die ausstellenden Firmen und gerade die Branchenverbände sind dafür eine hervorragende Anlaufstelle. Eine gute Gelegenheit, um mit Steinmetzkollegen neu ins Gespräch zu kommen, ist der große Steinmetz-Treff am Freitagabend (15.06.)! Übrigens empfehle ich allen Stein-interessierten Besuchern, etwas Zeit mitzubringen und sich nach dem Messebesuch noch in der schönen Nürnberger Altstadt umzuschauen. Die Kaiserburg oder die Sebalduskirche sind echte Highlights der Steinmetzkunst! Genauso der rekonstruierte Pellerhof – im Rahmen der Stone+tec bieten wir hier auch eine Führung an.
 

Stone+tec, Nürnberg, 13.-16. Juni 2018

(29.05.2018)