www.stone-ideas.com

Der Internationale Waldkunstpfad in Darmstadt zeigt auch Werke mit Stein

Internationaler Waldkunstpfad 2018, Daniela Di Maro: „Magnetfeld“.

Die Künstler waren aufgefordert, die komplexen Prozesse im Forst und auch die Wald-Wahrnehmung der Menschen zu betrachten

„Kunst Ökologie” ist das Thema des 9. Internationalen Waldkunstpfads in Darmstadt. Noch bis zum 23. September 2018 sind 16 Installationen entlang eines Waldweges mit 3,3 km Länge vom Böllenfalltor über den Goetheteich zur Ludwigshöhe zu sehen. Alle 2 Jahre findet die Schau mit unterschiedlichen Themen statt.

Diesmal ging es Kuratorin Ute Ritschel und Gastkuratorin Sue Spaid (USA/Belgien) darum, ökologische Prozesse und Veränderungen im Wald aufzuzeigen. Gleichzeitig sollten die Künstler auch der Frage nachgehen, „wie Kunst die Vorstellungen der Menschen über die Kreisläufe im Wald beeinflussen kann“, wie es auf der Webpage heißt.

Einige der Objekte:
* mit Magnetsteinen und lebensbejahenden Sprüchen markierte Daniela Di Maro aus Italien den Weg;
* „verträumt wirkte die Installation des Japaners Nobuyuki Sugihara, der ein mit Knochen und Geweihen dekoriertes Mondschiff aus Steinen schuf“, so die Beschreibung auf der Webpage;
* Bianca Bischer & Stefanie Welk aus Heidelberg nannten ihre Installation „Wald Weites Web“;
* Emanuelle Camacci & Fulvio D‘Orazio aus Italien luden zum bequemen Sitzen auf ihren mit Rollrasen überzogenen „Green Benches“ ein.

Internationaler Waldkunstpfad 2018, Nobuyuki Sugihara: „The Ship of the Moon“.

Neben der Kunst am Weg gab es in den vergangenen Wochen unter anderem Klangprojekte, Performances und Theatervorstellungen. Auch fand eine Internationale Waldkunstkonferenz statt.

Internationaler Waldkunstpfad 2018, Bianca Bischer & Stefanie Welk: „Wald Weites Web“.

Der Internationale Waldkunstpfad wird seit 2002 organisiert. Ähnliche Veranstaltungen gibt es in den USA und in China. Veranstalter in Darmstadt ist der Verein für Internationale Waldkunst e.V.

Internationaler Waldkunstpfad 2018, Emanuelle Camacci & Fulvio D’Orazio: „Green Benches“.

Übrigens: Zusammen mit dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald wurde seit 2008 ein internationaler Wettbewerb für Sitzbänke mit Bezug zum jeweiligen Ort initiiert. „BankART“ war der Titel. „Wir planen demnächst ein Projekt am Goetheteich mit einer großen Bank aus Stein“, informierte uns Ute Ritschel über das nächste Vorhaben aus dieser Reihe.

9. Internationaler Waldkunstpfad

BankART

Fotos: Verein für Internationale Waldkunst

(25.08.2018)