www.stone-ideas.com

Karl Lagerfeld zeigt „funktionelle Skulpturen“ in der Carpenters Workshop Gallery in Paris

Karl Lagerfeld, Architectures: „Untitled II“, Karl Lagerfeld, Architectures: „Untitled II“,

Der Designer hat in Kooperation mit Aline Asmar d’Amman Objekte im antiken Stil mit industriellen Details und einem CNC-Look geschaffen

Gute Neuigkeiten: Karl Lagerfeld hat Marmor für seine „funktionellen Skulpturen“ verwendet, die bis zum 22. Dezember 2018 in der Carpenters Workshop Gallery in Paris gezeigt werden. Die Kollektion mit dem Titel „Architekturen“ bezog ihre Inspiration vom Stil der Antike und umfasst Möbel- und Einrichtungsstücke wie Tische, Lampen, Konsolen, Springbrunnen und Spiegel.

Entworfen hat sie der deutsche Designer in Zusammenarbeit mit Aline Asmar d’Amman, einer Architektin und Designerin aus Beirut. In der Kollektion wird der Stil der Antike mit Details kombiniert, die ein industrielles Erscheinungsbild haben und unverkennbar von CNC-Robotern gefertigt sind.

Verschiedene Detail-Varianten werden durchgespielt.

Bereits bei den „Grand Apartments“ hatte Lagerfeld mit Aline Asmar d’Amman kooperiert. Bei diesen Projekten handelte es sich um die Innenausstattung für Suiten in Luxushotels. Eines ist das Crillon in Paris, wo es in einer dieser Suiten ein Badezimmer mit 2 t schwarzem Marmor gibt.

Karl Lagerfeld, Architectures: „Untitled VII“.Karl Lagerfeld, Architectures: „Untitled VII“.

Die Carpenters Workshop Gallery, mit weiteren Standorten in London, News York und San Francisco, schreibt in ihrer Pressemitteilung zu den „Architectures“ von „Karl“ (wie der Designer sich auf seiner Webpage selber nennt:

„Die Einzelstücke schaffen den Eindruck einer Architekturlandschaft und kombinieren die Präzision kanonischer Proportionen aus dem Goldenen Schnitt mit dem edelsten Material, dem Marmor…

Jedes Stück wurde sorgfältig aus einem Marmorblock herausgearbeitet. Es handelt sich zum einen um den Arabescato Fantastico, einen seltenen weißen Marmor mit vibrierenden dunklen Adern. Der Stein wurde seit mehr als 30 Jahren nicht mehr abgebaut. Zum anderen ist der schwarze Nero Marquina mit milchigen weißen Adern das Material. Die Kombination der Einmaligkeit jedes Blocks mit dem zeitlosen Design macht jedes Stück zu einem besonderen Unikat…

Karl Lagerfeld, Architectures: „Untitled XI“.Karl Lagerfeld, Architectures: „Untitled XI“.

Die Architektin Aline Asmar d’Amman führte die Studien aus und überwachte die praktischen Arbeiten.

Es gibt die Stücke nur als Limited Edition mit 8 Exemplaren in jeder Farbe, zusätzlich dazu 4 Künstler-Entwürfen. Jedes Stück wurde von den besten Handwerkern aus Italien bearbeitet und poliert, um die vibrierende Exaktheit der Details hervorzubringen…“

Karl Lagerfeld, Architectures: „Untitled XI“ und „Untitled VII“

Was den Kauf der Stücke angeht, tröstet die Zeitschrift Elle Decoration ihre Leser: „Wahrscheinlich werden Sie nie eines der Objekte besitzen, aber Sie können sie in der Carpenters Workshop Gallery wenigstens sehen.“

Carpenters Workshop Gallery

Karl Lagerfeld

Fotos: Carpenters Workshop Gallery

Autor: Eva Martín Martínez

Karl Lagerfeld.

(28.10.2018)