www.stone-ideas.com

Das Netzwerk Naturstein Altmühlfranken plant eine Wanderausstellung und eine Sommerakademie

Die Netzwerkpartner beim Treffen in Kinding (v.l.n.r stehend): Philipp Textor, H. Geiger, Karl Tratz, Franken-Schotter, Uwe Sinn, Stadt Pappenheim, Georg Stark, Landratsamt Eichstätt, Rainer Hohenwarter, H. Geiger/Max Balz, Richard Mittl, Markt Mörnsheim, Christian Speth, Landratsamt Eichstätt, Jens Geiger, Schotter- und Steinwerk Weißenburg, Holger Weisel, Solnhofen Stone Group, Marcus Rauch, Bayern Innovativ, Sabine Unterlandstaettner, Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Dr. Martin Röper, Rotary Club Weißenburg. (v.l.n.r. sitzend) Manfred Schneider, Gemeinde Solnhofen, Alfred Maderer, Gemeinde Langenaltheim, Tanja Flügel, Bayern Innovativ.

Ziel ist, die Bevölkerung über den wertvollen Baustoff und seine Bedeutung für Wirtschaft und Umwelt zu informieren

Eine Wanderausstellung und eine Sommerakademie in Kooperation mit der Technischen Universität Dresden zählen zu den Projekten, die das Netzwerk Naturstein Altmühlfranken Anfang April 2019 bei einem Treffen bei der Firma H. Geiger Stein- und Schotterwerke in Kinding beschlossen hat.

Die Wanderausstellung mit Exponaten der Steinindustrie soll Einblicke geben in die Themen Nachhaltigkeit, Ökologie und Geschichte des Steins. Weitere Themen sind Steintourismus sowie Aus- und Weiterbildung, Steinbearbeitung und Verwendung. Die Schau soll in diesem Jahr an wechselnden Orten in der Region unter anderem in Schulen und öffentlichen Einrichtungen gezeigt werden.

Die Sommerakademie ist ein Studienprojekt in Kooperation mit der Fakultät für Architektur der TU Dresden. Sie soll Studenten für das Nachhaltige Bauen mit Materialien aus der Region sensibilisieren. Praktisch lautet die Aufgabe, das Konzept für einen kürzlich vom Landkreis Eichstätt erworbenen stillgelegten Steinbruch in Mühlheim entwickeln. Dort soll die Einzigartigkeit der regionalen Kalksteine und deren überregionale Bedeutung sowohl in der Bauhistorie als auch in der Wissenschaft dokumentiert werden.

Projekttitel ist „Haus der Steine – Kalksteinmuseum Altmühltal“. „Die Geschichte und Gegenwart des Kalksteingewerbes im gesamten Altmühlfranken wird dadurch in herausragender Weise architektonisch gewürdigt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bayern Innovativ GmbH, die mit ihrem Cluster Neue Werkstoffe Manager des Netzwerks ist.

Das Logo des Netzwerks Naturstein Altmühlfranken.

Das 2013 gegründete Netzwerk ist ein Zusammenschluss der regional ansässigen Natursteinbetriebe Franken Schotter, Max Balz (ein Unternehmen der Geiger-Gruppe), Solnhofen Stone Group, Schotter- und Steinwerk Weißenburg, Vereinigte Marmorwerke Kaldorf sowie der Landkreise Weißenburg-Gunzenhausen und Eichstätt. Partner sind auch die „STEINreichen5”, die ein Verbund der Gemeinden Langenaltheim, Mörnsheim, Pappenheim, Solnhofen und Treuchtlingen sind. Seit 2018 ist der Markt Titting ebenfalls Partner im Netzwerk.

Netzwerk Naturstein Altmühlfranken

Quelle: Bayern Innovativ GmbH

(27.04.2019)