www.stone-ideas.com

Budri hat einen sehenswerten Showroom in Mailands Innenstadt eingerichtet

Eröffnung des neuen Showrooms von Budri in Mailand.Der neue Showroom von Budri in Mailand.

Die italienische Firma steht für außergewöhnliche Naturstein-Ideen, die trotz aller Exklusivität immer benutzbar sind

„Best of Budri“ könnte man den neuen Showroom der italienischen Firma für ungewöhnliche aber benutzbare Natursteinprodukte betiteln. Dort gibt es eine Auswahl der Designideen zu sehen, die Firmenchef Gianmarco Budri zusammen mit Ehefrau und Art Directorin Alessandra Malagoli Budri in den vergangenen Jahren realisiert hat und die der Steinbranche schon ein paar Mal wichtige Impulse gegeben haben. Entstanden sind diese oft wegweisenden Kreationen in Zusammenarbeit mit international benannten Designern und Designerinnen, zuletzt meist in Kooperation mit Patricia Urquiola.

Der Showroom mit 3 Etagen hat die Adresse Foro Buonaparte 60 in Mailands Innenstadt, nur ein paar Schritte zwischen den U-Bahnhöfen Porta Cadorna und Lanza gelegen. Die Art der Präsentation ist, wie man es von den Messeständen der Firma kennt, stilvoll und arrangiert bis ins kleinste Detail.

Der neue Showroom von Budri in Mailand.Der neue Showroom von Budri in Mailand.

So betritt man das Erdgeschoss durch eine schweren Vorhang, „wie die Bühne eines Theaters“, wie es in den Presseunterlagen heißt. Danach erschließt sich ein verwinkelter Weg durch mehrere Räume, in denen man wie beiläufig auf Budris Arbeiten stößt.

Ein Höhepunkt ist das Gitter „Marblelace“ über 2 Stockwerke. Es ist eine Art von Gewebe aus Marmorelementen.

Der neue Showroom von Budri in Mailand.

Besonders schön ist, dass man den gewissermaßen alten Bekannten von Budris Messeständen auch Neues findet. Etwa einen Teppich aus Naturstein, der so perfekt gearbeitet ist, dass man meint, man hätte es mit Wolle zu tun.

Mit dem Schauraum will die Firma „dem Marmor eine Stimme geben“, so die Presseunterlagen. Auch Onyx gehört zu den Materialien, die Budri wegen der Farben und Strukturen gern verwendet und zu verarbeiten weiß.

Apropos Trendsetter: Budri war eine der ersten Firmen aus Italien, die sich mit der Verwertung von Abfall aus der Natursteinproduktion beschäftigte. So geschehen auf künstlerische Art und Weise in der Installation von Patricia Urquiola auf der Marmomacc 2011. Inzwischen ist das ein großes Thema in der Branche.

Zahlreiche weitere Trends könnten wir nennen, die Budri zumindest früher als alle anderen aufgegriffen hat.

Eröffnung des neuen Showrooms von Budri in Mailand.

Dazu merken wir an: als wir Gianmarco Budri das erste Mal begegneten, fiel uns auf, dass er meistens 2 Brillen um den Hals trug und eine davon in die Stirn gesteckt hatte – heutzutage laufen nicht nur alle Italienerinnen mit Brillen im Haar herum, sondern auch die Männer dort und auf der ganzen Welt.

Eröffnung des neuen Showrooms von Budri in Mailand.

Zur Eröffnung des Showrooms in diesem Jahr hatte Alessandra Malagoli sich ein Vögelchen ins Haar gesteckt. „Das sind doch nette Tierchen“, lachte sie auf unsere Nachfrage.

Mal abwarten, wann das um sich greift.

Budri

Fotos: Budri

Der neue Showroom von Budri in Mailand.

(26.07.2019)