www.stone-ideas.com

10 Stipendien für die Fortbildung zum „Restaurator im Handwerk“

Handwerker spielen eine wichtige Rolle bei der korrekten Ausführung von Restaurierungsarbeiten. Foto: DSD3000 € pro Person, damit junge Handwerker sich berufsbegleitend für die Denkmalpflege weiterbilden können / Bewerbung bis 30. September 2019

Die Anmeldefrist für Bewerbungen auf Stipendien für junge Handwerker im Denkmalschutz endet am 30. September 2019. Mit 10 Stipendien à 3000 € will die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) Handwerkern die Chance eröffnen, berufsbegleitend den Titel „Restaurator/in im Handwerk“ beziehungsweise „Fachhandwerker für Restaurierungsarbeiten“ zu erwerben.

Eine wiederholte Bewerbung ist möglich. Für folgende Gewerke können sich Handwerker bewerben: Steinmetze u. Steinbildhauer, Buchbinder, Gold und Silberschmied, Holzbildhauer, Maler und Lackierer, Maurer- und Betonbauer, Metallbauer, Orgel- und Harmoniumbauer, Parkettleger, Raumausstatter, Stuckateure, Tischler, Uhrmacher, Vergolder und Zimmerer.

Die Auswahl der Bewerber erfolgt durch eine von der Denkmalstiftung berufene Fachjury, die dem Stiftungsvorstand geeignete Empfänger für die Stipendien vorschlägt.

Die historische Baubestand in Deutschland ist nicht nur kulturelles Erbe, sondern ein immenses wirtschaftliches Kapital, das zu seiner Pflege und Erhaltung auf hierfür eigens geschulte Handwerker angewiesen ist. Die Kompetenz im Umgang mit historischen Materialien und Techniken wie auch die Kenntnisse moderner denkmalgeeigneter Methoden werden im modernen Baugeschehen mit seinen rasanten Veränderungen durchweg weder in der Ausbildung noch in den Meisterlehrgängen geschult.

Vergaberichtlinien und weitere Informationen / Quelle: Deutsche Stiftung Denkmalschutz

(03.09.2019)