Geopark Schwäbische Alb: Führung durch das Schopflocher Moor und durch einen ehemaligen Steinbruch für Juramarmor

Logo des Geoparks Schwäbische Alp.

Im Programm für die Monate November und Dezember gibt es noch 3 Veranstaltungen zu Themen rund um die Geologie

Der Geopark Schwäbische Alb hat uns die folgenden Informationen über seine Termine im November und Dezember 2019 geschickt:

06.11.2019 – Schopflocher Moor
Das einzige größere Hochmoor der Schwäbischen Alb verdankt seine Entstehung dem Albvulkanismus. Auf der Führung wird die Entstehung des Moores aufgezeigt und auf den einstigen Torfabbau eingegangen. Vorgestellt werden die verschiedenen Lebensräume des Moores sowie die Tier- und Pflanzenwelt. Schutz- und Pflegemaßnahmen sind weitere Themen der Führung.

04.12.2019 – Juramarmor Steinbruch
Im Steinbruch direkt am Naturschutzzentrum wurde von 1950 bis 1974 sogenannter Juramarmor abgebaut. Heute ist der stillgelegte Steinbruch ein wertvoller Lebensraum für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt und deshalb als Naturdenkmal geschützt. Die Führung vermittelt die Abbaugeschichte und die Bedeutung als Biotop „aus zweiter Hand“.

18.12.2019 – Schopflocher Moor
Das einzige größere Hochmoor der Schwäbischen Alb verdankt seine Entstehung dem Albvulkanismus. Auf der Führung wird die Entstehung des Moores aufgezeigt und auf den einstigen Torfabbau eingegangen. Vorgestellt werden die verschiedenen Lebensräume des Moores sowie die Tier- und Pflanzenwelt. Schutz- und Pflegemaßnahmen sind weitere Themen der Führung.

Geopark Schwäbische Alb

(26.10.2019)