www.stone-ideas.com

Timothy Vincents Initiative zum Grabmal-Recycling wurde mit einem der Taspo-Awards ausgezeichnet

Timothy Vincent vor dem Plakat einer anderen seiner Initiativen, bei der es um die von großen Konzernen praktizierte Coporate Social Responsibility im Handwerk geht. Foto: Timothy Vincent

Eigentlich geht es bei den Preisen um Fragen der Gartenbranche, aber auch abgelegene „grüne“ Ideen werden wohlwollend behandelt

Gute Ideen zu haben ist eine Sache, sie unter die Leute zu bringen eine andere. Bei beiden ist Timothy Vincent, allseits bekannter Steinmetz und Steinbildhauer aus Wetter an der Ruhr, unermüdlich unterwegs und dabei scheut er auch nicht davor zurück, bildlich gesprochen, in fremden Orchestern zu trommeln. So hat er eine Initiative zum Recycling von Grabsteinen ins Leben gerufen und sie bei den Taspo-Awards angemeldet. Die bezeichnen sich selbst als die „Oscars der Grünen Branche“ wobei mit „grün“ hier das weite Feld der Gartengestaltung von Pflanzenzüchtungen über modernes Gärtnereimanagement bis hin zu innovativen Dienstleistungen gemeint ist.

Und prompt hat Vincent unter den vielen Preisen einen 1. Platz eingefahren, und zwar den so genannten Landgard Award für „Bestes Konzept für Umwelt & Nachhaltigkeit“. Die Einreichung hat ihn 100 € plus Mehrwertsteuer sowie einiges an Schreibarbeit gekostet; er bekommt dafür im Gegenzug reichlich Medienpräsenz. Denn Taspo ist nach eigenen Angaben die älteste und auflagenstärkste Garten-Wochenzeitung hierzulande und ebenfalls sehr umtriebig im Umgang mit den Medien.

In der Beschreibung zu Vincents Initiative heißt es: „Nicht mehr benötigte Grabsteine werden in der Regel geschreddert und landen als Schotter im Straßenbau. Nicht ökologisch und viel zu schade, findet die Steinbildhauerei Vincent und zeigt eine nachhaltigere Alternative. Die Internetseite www.recycling-grabstein.de präsentiert Recycling- und Upcycling-Ideen und ist ein kostenloses Angebot an das gestaltende Handwerk, um Ideen und Produkte, die aus abgeräumten Grabmalen hergestellt wurden, einen größeren Bekanntheitsgrad zu verschaffen.

Darüber hinaus will diese Internetseite das kooperative Handeln fördern und Handwerker zusammenführen, die sich für Re- und Upcycling interessieren. Grabmalschaffende können ihre Kunden auf die vielen Recyclingmöglichkeiten hinweisen und sich, wenn sie mögen, als Pioniere des Natursteinrecyclings positionieren.“

Und weiter, diesmal allgemeiner dazu, wie Vincent das Handwerk sieht: „Grabmalrecycling ist allerdings keine neue Erfindung, sondern ein Rückgriff auf die Tradition der Steinmetze, die ihr Material schon immer mit Achtung behandelt haben. Leider ist die Weiterverwendung von abgeräumten Grabmalen in letzter Zeit in den Hintergrund gerückt – das will die Steinbildhauerei Vincent ändern. Denn Naturstein in seiner einzigartigen Schönheit und Anmutung ist zu wertvoll, um als Packlage unter der Wegdecke zu enden!“

Die Gewinner des Taspo-Awards bekommen eine Urkunde und dürfen ohne weitere Kosten das Logo des Preises in ihrem Marketing verwenden. Die Awards wurden in diesem Jahr zum 14. Mal vergeben. Einreichungen waren möglich mit Aktivitäten, die im Zeitraum von Januar 2016 bis Mai 2019 verwirklicht oder begonnen wurden.

Recycling Grabstein

Steinbildhauerei Vincent

(03.11.2019)