Die Zeitschrift Kunst und Stein hat in der aktuellen Ausgabe (1/2020) das Schwerpunktthema „Wege in Stein“

Titelbild von Kunst und Stein 1/2020.

Die Publikation des Verbands Schweizer Bildhauer- und Steinmetzmeister VSBS behandelt Skulpturen und die Branche

„Wege in Stein“ – unter diesem Schwerpunkttitel beschäftigt sich die Zeitschrift Kunst und Stein in ihrer Ausgabe 1/2020 unter anderem mit steinernen Monatsbildern an französischen und italienischen Kathedralen. Solche Kalenderdarstellungen zeigten die jahreszeitlichen Arbeiten der Bauern von damals. Diese Abläufe wurden aufgrund ihrer Wiederkehr alle 12 Monate auch als Darstellungen der göttlichen Ordnung verstanden. Sie finden sich häufig in Büchern aus dem Mittelalter und eben als Bildhauerarbeiten an den Gotteshäusern.

„Kunst und Stein“ ist die Zeitschrift des Verbands Schweizer Bildhauer- und Steinmetzmeister VSBS. Sie berichtet seit 65 Jahren über dreidimensionale Kunst und über die Steinbranche sowohl in der Schweiz wie auch in den umliegenden Ländern.

Weitere Themen in der Ausgabe 1/2020:

Historischer Tessiner Saumweg restauriert: Die Schlucht Gola Piottino ist dank restaurierter Straßenbefestigungen aus Tessiner Gneis wieder durchgehend begehbar;

Der Weg ins Konkrete: Ein Porträt des Zürcher Bildhauers und konkret-konstruktiven Künstlers Ueli Gantner;

Natursteinpreis SNROC: Der französische Natursteinverband SNROC und die Zeitschrift Pierre Actual haben im Dezember 2019 besondere Projekte ausgezeichnet;

Cultura Suisse: Bericht von der zweiten Schweizer Messe für Museen, Denkmalpflege und Kulturgüter;

Der Wälzer zum Berner Münster: Ende 2019 ist ein 3,7 Kilo schwerer interdisziplinärer Band zur Baugeschichte des Berner Münsters erschienen;

Steine in der Stadt: Das deutsche Netzwerk „Steine in der Stadt“ sammelt seit 2006 Informationen rund um spezifische regionale Steinvorkommen.

„Kunst und Stein“ kann zum Preis von 16 Franken (13 €) zzgl. Versandkosten vom Sekretariat des VSBS (Birkenweg 38, CH-3123 Belp, Tel. +41 31 819 08 20, Mail) bezogen werden.

(20.02.2020)