Vivienda CM in Buenos Aires: Travertin für die Außenwände und das Dach eines Wohnhauses

Además Arquitectura: Vivienda CM.

Die Architekten von Además Arquitectura spielten mit klassischen geometrischen Körpern und setzten sie einem modernen Arrangement zusammen

Architektur ist, in seiner einfachsten Form, ein Zusammensetzen von geometrischen Körpern, aus deren Zusammenspiel sich das Gebäude ergibt. Manche Architekten aber machen es anders herum: sie zerlegen zunächst ein existierendes Gebäude in seine Ausgangskörper und machen dann mit diesen Formen etwas Neues. So geschehen bei der Vivienda CM (CM Haus), das die Architekten von Además Arquitectura auf dem Gelände eines Golf- und Countryclubs in der Ortschaft Canning der Nähe von Buenos Aires zu bauen hatten.

Die Aufgabenstellung lautete eigentlich, ein Haus mit Walmdach zu errichten. Kennzeichen dieser Art von Dach ist, dass es auf allen 4 Seiten Schrägen hat.

Das war den Architekten nun zu bieder und zu wenig spektakulär für die Umgebung, vermuten wir, und so sie brachen das Ausgangsmodell in kleinere geometrische Bestandteile herunter, die sie neu komponierten, wie die folgende Grafik zeigt:

Además Arquitectura: Vivienda CM.

So erhielten sie 2 in ihrer Form zwar unspektakuläre Baukörper, mit denen sie dann ein vielfältiges Spiel durchführten.

Además Arquitectura: Vivienda CM.

Eines der Spielfelder war die Anordnung der beiden Teile: so wie es hier geschehen ist, zieht es die Umgebung sozusagen in den offenen Zwischenraum hinein. Ein gläserner Durchgang verbindet die beiden Gebäudeteile, schafft damit großen einen Innenhof und gleichzeitig eine Abgrenzung zur Straße.

Además Arquitectura: Vivienda CM.Además Arquitectura: Vivienda CM.

Ein anderes Spielfeld waren Boden, Wand und Decke. Sie wurden optisch aufgelöst, indem das übliche Material für den Bodenbelag – hier: Travertinplatten – auch für die Außenwände und sogar für das Dach zum Einsatz kam. Damit bekamen die Baukörper wiederum eine monolithische Form, die die Architektur ganz an ihre Anfänge zurückführt.

Damit aber die monolithische Form nicht schwer und für Besucher abweisend wirkt, sind die Erdgeschosse zum Golfplatz hin ganz verglast.

Wobei sich die Gebäudeteile in ihrer Geschosszahl unterscheiden.

Im Inneren gibt es einen großen Raum, in dem sich Küche sowie Ess- und Wohnzimmer befinden.

Eine Treppe führt in das Obergeschoss mit den Schlafzimmern mit Bädern im Marmor-Look.

Der Travertin an den Außenwänden soll „dieser Art zu Wohnen einen robusten und einfachen Charakter verleihen”, heißt es in den Presseunterlagen.

Además Arquitectura

Fotos: Además Arquitectura

https://www.ademasarquitectura.comAdemàs Arquitectura: Vivienda CM.Ademàs Arquitectura: Vivienda CM.Ademàs Arquitectura: Vivienda CM.Ademàs Arquitectura: Vivienda CM.Ademàs Arquitectura: Vivienda CM.Ademàs Arquitectura: Vivienda CM.Ademàs Arquitectura: Vivienda CM.

(29.05.2020)