Das Projekt 30 Geotope hoch3 macht die schönsten Geotope Deutschlands im Netz dreidimensional erlebbar

Screenshot aus der 1. Folge der Serie mit dem Teufelstisch im Dahner Felsenland in der Pfalz.

Verfügbar sind neben tollen Fotos hochaufgelöste 3D-Modelle oder digitale Fahrten durch alte Bergwerke sowie wissenschaftliche Daten zu den Aufschlüssen hierzulande

In dem Projekt 30 Geotope3 will die Deutsche Geologische Gesellschaft die 30 optisch ansprechendsten und wissenschaftshistorisch bedeutendsten Aufschlüsse der Bundesrepublik dokumentieren. Der Fokus liegt, wie der Titel ahnen lässt, auf dreidimensionalen und digitalen Fotos oder Videos: Die Aufschlüsse werden mit Hilfe von Kameras (inklusive Drohnen und 360 Grad-Kameras) sowie durch den Einsatz von Laserscannern und d-GPS georeferenziert erfasst.

Die Präsentation der einzelnen Orte erfolgt monatlich auf der Projektwebseite. Die Serie startete am 15. Februar 2021 mit dem Teufelstisch im Dahner Felsenland in der Pfalz. Die Universität Greifswald liefert mit einem 3D-Modell der Wissower Klinken an der Kreideküste von Rügen im April 2021 den dritten Beitrag zum Projekt.

Auf der Webpage werden alle im Rahmen des Projektes erfassten Daten frei zugänglich zur Verfügung gestellt. Es wird spannende Einblicke in Geotope und Aufschlüsse unterschiedlichster Art geben, etwa mit mit hochaufgelösten 3D-Modellen und digitalen Fahrten durch alte Bergwerke.

Drohnenaufnahme der Wissower Klinken auf Rügen, aus der 3. Folge der Serie. Foto: Anna Gehrmann

Ein begleitender Text erklärt jeweils die geologischen Besonderheiten und die Entstehungsgeschichte sowie gegebenenfalls auch die historische Nutzung durch die Bevölkerung.

Das Projekt will zeigen, dass Aufschlüsse die primären Informationsquellen in der Geologie sind und wie diese mit modernen Methoden dokumentiert werden können. So soll ein Brückenschlag von der klassischen zur modernen Geologie gelingen.

Die Deutsche Geologische Gesellschaft – Geologische Vereinigung e. V. (DGGV) ist eine der ältesten Wissenschaftsorganisationen Deutschlands. Zu ihren Gründungsmitgliedern im Jahr 1848 zählten unter anderem Alexander von Humboldt und Leopold von Buch. Im Vorgriff auf ihr 175-jähriges Bestehen 2023 hat sie nun das Projekt 30 Geotope3 initiiert.

Die Webpage ist auch auf englisch verfügbar.

30 Geotope3

(28.02.2021)