Mammuts im Galopp und versteinerte Tiere: die neue Felsenwelt im Gletschergarten von Luzern bietet eine Reise durch die Zeit

Im Inneren der Felsenwelt donnern die Mammuts an den Besuchern vorbei.

Museum und Park machen die Geologie und die Urkräfte der Natur über Jahrmillionen erlebbar

Nach dreijähriger Bauzeit hat die „Felsenwelt“ als Erweiterung des Museums und Parks Gletschergarten in Luzern geöffnet. Sie bietet eine Reise durch die Zeit hin zu den Wundern der Geologie und der Natur.

Die neue Attraktion ist ein unterirdischer Rundgang im Berg mit einzigartiger Dramaturgie. Geologische Besonderheiten des Luzerner Sandsteins, Schichtungen und Kluft-Systeme verraten die Urkräfte, die hier über Jahrmillionen wirkten. Subtile Lichtspiele formen sich zu Bildern ehemaliger Landschaften mit deren Flora und Fauna. „Hier wird Erdgeschichte zum Gänsehaut-Moment“, schreibt das Museum.

Der Besucherweg führt durch das Innere der Felsen.

In der ersten Felskammer beginnt der Fels, seine Geschichte zu erzählen und seine Geheimnisse zu enthüllen – von der Entstehung des Luzerner Sandsteins am Meeresstrand, über seine Auffaltung zum Alpen-Gebirge bis zu seiner Modellierung in der Eiszeit. Unterstützt durch Haptik, Beleuchtung und Klang können die Besucher die Erdgeschichte unmittelbar erleben: Urfische huschen vorbei, galoppierende Mammuts kreuzen den Weg, eine an die Felsstrukturen projizierte Partikelanimation versetzt die Besucher in geheimnisvolle Sphären.

Leicht abfallend verläuft der Weg durch die Felsenwelt. Er mündet tief im Berg in eine große Kaverne. Hier sammelt sich das von der Erdoberfläche eindringende Regenwasser in einem See. Das Wasser reagiert auf die Ankunft des Publikums: es entsteht ein Wirbel, der den Zeitensprung zurück in die Gegenwart versinnbildlicht.

Fossilien sind am Wegesrand zu erkunden und...

Von hier aus geht’s rund 30 Höhenmeter aufwärts entlang von Versteinerungen zur Sommerau im Gletschergarten. Im Aufstieg öffnen sich stets neue Blickwinkel in die vertikale Kaverne.

Zurück im Tageslicht bietet sich ein malerischer Blick über Luzern bis hin zu den Alpen.
Der Gletschergarten wurde als Museum und Park im Jahr 1873 eröffnet. Er erinnert an vergangene Erdzeitalter, als die heutige Schweiz unter kilometerdickem Eis oder auf tropischen Breiten mit einem tropischen Klima lag.

Gletschergarten

Fotos: Stiftung Gletschergarten

... ganz dicke Felsbrocken mit auffälligen Strukturen.

(10.08.2021)