Stadtmauern sind Schwerpunktthema im Magazin „Monumente“ (August 2021) der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Das Titelblatt des Magazins „Monumente“ (August 2021).

Viele der „Stillen Wächter“ sind vom Verfall bedroht und brauchen dringend Sicherung und Sanierung

Stadtmauern und ihre Erhaltung sind Schwerpunktthema im Magazin „Monumente“ (August 2021) der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Man kann den Beitrag mit dem Titel „Die stillen Wächter“ online lesen. Geschildert wird der enorme Aufwand der Bürger, um solche Befestigungsanlagen zu erstellen.

Viele Stadtmauern oder Teile sind inzwischen zu Erkennungsmerkmalen oder touristischen Zielen geworden, etwa das Holstentor in Lübeck oder die Burgstaffel in Esslingen.

Ausführlich geht der Beitrag auf die Stadtmauer in Nürnberg ein, für die nicht nur riesige Mengen an Erdreich bewegt, sondern auch zahllose Sandsteinquader aus den Steinbrüchen in der fränkischen Umgebung herangekarrt wurden.

Diese knapp 5 Kilometer lange Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert gehört mit den anderen Verteidigungsanlagen zu den bedeutenden Kunst- und Baudenkmälern der Stadt. Die Anlage galt als uneinnehmbar und wurde erst 1945 überwunden. Zu den Mauern gehört ein breiter ebenerdiger Zwinger, eine aus dem bis zu 12 Meter tiefen und bis zu 20 Meter breiten Graben aufragende Zwingermauer und ein Trockengraben.

Stadtmauer Nürnberg: Hallertor in Richtung Neutor. Foto: DSD

Insgesamt sorgten ehemals rund 130 Graben- und Mauertürme für die Sicherheit der Stadt.

Der Erhalt der Anlage stellt eine besondere Herausforderung dar. Ein Problem wird in der Zeitschrift detailliert geschildert: „Im Inneren ist das Mauerwerk an manchen Stellen vertikal gespalten, sodass sich dort die äußere Schale bedrohlich nach außen wölbt.“ Als einer der Gründe dafür wird genannt, dass bei der Verlegung von Leitungen entlang der Mauer „auch viele wichtige Bindersteine, die die Mauer mit dem Erdreich verankerten“, zerstört wurden.

In 10 Bauabschnitten wird die Anlage nun über mehrere Jahre umfassend saniert.

Monumente (August 2021)

(12.08.2021)