Geologisches Herbstprogramm von Dr. Gerda Schirrmeister: Spaziergänge zu den Steinen in Berlin unter anderem im Regierungsviertel und im Lützowviertel

In der Steinmetzstraße in Berlin-Schöneberg erinnert ein Pflastermosaik an die Landwirtschaft, die noch bis in die 1950er Jahre in der Stadt üblich war: dort standen in einem Stall im 2. Hinterhof ehemals Milchkühe und Zuchtbullen, in der Remise im 1. Hof verkaufte die Familie Mendler die Produkte ihrer Mini-Landwirtschaft auch mit Kaninchen, Schweinen und Hühnern. Die Milch wurde nicht pasteurisiert und war deshalb nicht lange haltbar. In den 1970ern wurde die Steinmetzstraße modernisiert und die Melkerei musste weichen.

Dr. Gerda Schirrmeister ist Spezialistin für Naturwerksteine an Bauten – nicht nur – in Berlin und hat das Programm September bis Oktober 2021 ihrer Führungen durch die Hauptstadt verschickt:

Naturwerksteine im Lützowviertel der Schöneberger Vorstadt
Vor dem Haupteingang der Zwölf-Apostel-Kirche trennt die Kurfürstenstraße Schöneberg von Tiergarten. Es beginnt nach Norden die ehemalige Schöneberger Vorstadt mit dem Lützowviertel, das überraschende Stein-Entdeckungsmöglichkeiten aus verschiedenen Bauzeiten in den Höfen aber auch an den Fassaden der Vorderhäuser bietet. Als Bonusprogramm überschreiten wir den Landwehrkanal zur Villa von der Heydt.
Samstag, den 25. September
Treffpunkt: 14 Uhr vor dem Hauptportal der Zwölf-Apostel-Kirche Ecke Kurfürsten-/Else-Lasker-Schüler-Straße (U2 Nollendorfplatz)
 

Granitbank von Ugur Ötzbay an der Bushaltestelle vor Woolworth („Wulle“), Potsdamer Straße am Rand des Frobenkiezes. Geplant war ehemals ein ganzer Boulevard der Bänke.

Naturwerksteine rund um den Frobenkiez (Schöneberg)
In jedem gewachsenen Kiez ist Steinsuche möglich. So findet sich rund um den Frobenkiez eine bunte Vielfalt von Steinsorten unterschiedlicher Herkunft, Zusammensetzung, Alter und Bearbeitung an Gebäuden, Brunnen, Skulpturen, und auch im Pflaster und ganz besonders interessant an diversen Spolien im Heinrich-von-Kleist-Park.
Samstag, den 16. Oktober
Treffpunkt: 14 Uhr Grünanlage An der Apostelkirche (Rückseite der Kirche) Ecke Ziethen-/Kurmärkische Straße (U2 Nollendorfplatz)
 

Naturwerksteine auf der Museumsinsel
Die Bauten auf der Museumsinsel bis hin zur 2019 eröffneten James-Simon-Galerie spiegeln auf engstem Raum charakteristische Etappen der Berliner Verwendungsgeschichte von Natursteinen seit dem 19. Jahrhundert mit vielfältigen Facetten wider – Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Steine selbst gehören natürlich dazu!
Samstag, den 30. Oktober
Treffpunkt: 14 Uhr an der Granitschale vor dem Alten Museum

Die Führungen dauern wie gewohnt jeweils maximal zwei Stunden und kosten pro Person 10 €.

Wir üblich gilt für eine Teilnahme: Für alle Touren bitte ich um Anmeldung, damit die Gruppenstärke im Sinne aller Teilnehmer auf jeweils 15 begrenzt werden kann; bei Bedarf finden zeitnah Wiederholungen statt.

Anmeldung bei Gerda Schirrmeister, Tel.: 030 / 21 00 54 28 mit Anrufbeantworter, Mobil 0177 8017250, Mail

Nun freue ich mich auf Ihre Anmeldungen und melde mich dann jeweils nur bei denen, die ich schon auf die Warteliste setzen muss. Mit fröhlichem Glück auf!“

Neuheit: individuelle Touren

Künftig bietet Gerda Schirrmeister auch individuelle Touren. Auf die Idee habe sie eine Anfrage gebracht, bei der sich eine Ehefrau ein „Geburtstagsgeschenk für den Ehemann“ wünschte, wie sie in einer Email schreibt. Der Preis beträgt pro Stunde 75 €, wobei die Auftraggeber dafür auch weitere Gäste mitbringen können.

Die Termine können vereinbart und auch kurzfristig an das Wetter angepasst werden, fügt sie hinzu.

Natürlich hat sie immer auch das Corona-Thema im Blick, und verweist auf jüngste Erkenntnisse der Aerosolforscher und darauf, dass ihre Führungen sich im Allgemeinen draußen abspielen.

Wer sich für ihre bisherigen Themen interessiert, kann unser Archiv nach ihrem Namen durchsuchen.

(02.09.2021)