Auf dem Internet-Portal bavarikon findet man vielfältige Informationen zu Kunstwerken und auch zu Naturstein im Freistaat

Screenshot mit dem Werbeprospekt der Aktien-Gesellschaft für Marmor-Industrie Kiefer Kiefersfelden aus dem Jahr 1910.

Die aktuelle virtuelle Ausstellung trägt den Titel „König Ludwig II. von Bayern – Leben, Spuren, Mythos“

bavarikon ist das Internetportal zu Kunst, Kultur und Landeskunde des Freistaats Bayern. Es macht das vielfältige kulturelle Erbe des Bundeslandes weltweit kostenlos zugänglich und richtet sich sowohl an die breite kulturinteressierte Öffentlichkeit als auch an wissenschaftliche Nutzer. Mittlerweile sind über 370 000 Inhalte von mehr als 110 Kultureinrichtungen online.

Im Suchfeld kann man auch Steinsorten eingeben, und findet interessante Dokumente der Branche in der Vergangenheit. Unter „Marmor“ wird zum Beispiel ein Werbeprospekt der Aktien-Gesellschaft für Marmor-Industrie Kiefer Kiefersfelden aus dem Jahr 1910 präsentiert. Aufgezählt werden darin die Steinbrüche am Untersberg bei Salzburg, Adnet bei Hallein und Montani bei Laas in Tirol, und als „Spezialität“ wird Carrara Marmor, Blanc Claire und Blanc P. genannt.

bavarikon ist ein Gemeinschaftsprojekt des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und des Staatsministeriums für Digitales. Die Bayerische Staatsbibliothek trägt den laufenden redaktionellen, technischen und organisatorischen Betrieb.

Aktuell präsentiert das Portal die virtuelle Ausstellung „König Ludwig II. von Bayern – Leben, Spuren, Mythos“ mit Bildern von 150 Objekten aus 12 bayerischen Kultureinrichtungen. Hier können Kulturinteressierte und Ludwig-Fans auf den Spuren des Märchenkönigs wandeln.

bavarikon blickt in der Ausstellung hinter die Fassade des zur Kunstfigur stilisierten bayerischen Königs und zeigt Ludwig II. im zeitgeschichtlichen Kontext des 19. Jahrhunderts. Die Exponate berichten über Leben und Leiden(schaften) des „Kini“ und führen parallel die Umbrüche im Königreich Bayern vor Augen.

Die Ausstellung ist in die 3 Bereiche Leben, Spuren und Mythos gegliedert. Alle Exponate können bis ins kleinste Detail herangezoomt werden. Spannende mehrseitige Stücke wie einige Autographen Ludwigs oder das Obduktionsprotokoll des Leichnams können darüber hinaus von der ersten bis zur letzten Seite durchgeblättert werden.

bavarikon

bavarikon-Ausstellung „König Ludwig II. von Bayern – Leben, Spuren, Mythos“

(07.09.2021)