Showroom der italienischen Modefirma forte_forte in Rom: grüner Onyx überall an den Wänden und auf dem Fußboden

Showroom von forte_forte in Rom.Showroom von forte_forte in Rom.

Die jungen Designer wollten einen deutlichen Kontrast zur alten Stadt mit ihren Travertinfassaden schaffen

forte_forte ist eine italienische Modefirma, die 2002 von den Geschwistern Giada und Paolo Forte gegründet wurde und zu der auch Robert Vattilana, Giadas Lebenspartner gehört. Das Trio widmet sich dem Textildesign für junge Frauen und hat mit seiner Marke inzwischen vor allem die Märkte in Italien, Europa, den USA und Japan erobert. Zuletzt wurde ein Showroom in Rom eröffnet, den wir hier vorstellen wollen.

In den Presseunterlagen heißt es dazu: „Grüner Onyx schafft ein totales Eintauchen in den Shop: der Stein ertränkt die Räume vom Boden bis zu den Wänden.“ Das ist, wie üblich in der PR-Poesie, nicht wirklich so gemeint, wie es gesagt wird.

Aber dennoch ist die Gestaltung dieses Showrooms – und vor allem die Verwendung von Naturstein hier – so ungewöhnlich, dass sie die nähere Betrachtung verdient. Robert Vattilana zeichnet für die Innenarchitektur verantwortlich. Er ist der Art Director im Unternehmen, Giada Forte ist die Designerin, Paolo Forte der Unternehmensstratege.

Showroom von forte_forte in Rom.

Sind die vielen Book-matches mit den Onyx-Platten überladen und ist die Gestaltung protzig?

Eher nicht, meinen wir vorsichtig, denn wir kennen die Räume nur von Fotos und haben sie auch nicht mit vielen ausgestellten Kleidungsstücken gesehen. Aber wir halten fest: der Onyx wirkt trotz des schieren Überflusses leicht und schwerelos, anders als zum Beispiel ein Raum, dessen Wände von oben bis unten mit Marmor verkleidet sind.

Man habe den Showroom „mit Kontrasten“ gestalten wollen, heißt es in den Unterlagen, denn: „In Rom ist und war Kontrast immer auch Harmonie.“

Gemeint ist damit, dass eigentlich der Travertin das Material der Stadt ist. Dieser findet sich auch an der Außenfassade des historischen Gebäudes mit dem Showroom im Erdgeschoss.

Bei Showrooms in anderen Städten hat forte_forte hingegen häufig den Travertin verwendet.

Hier in der via Borgognona 4 im Viertel auf dem ehemaligen Marsfeld aber wurde eine Art von Onyx-Höhle geschaffen, die den Kunden beim Betreten in eine andere Welt versetzt. Der 1. Raum ist von den wolkigen Formen im Onyx geprägt. Auch die Kleiderständer, typisch für forte_forte auf einfache Messingrohre reduziert, kommen wie flatternd daher.

Showroom von forte_forte in Rom.

Der 2. Raum mit den Umkleidekabinen kündigt sich mit einem deutlichen Kontrast an: die Wände haben eine andere Farbe als der Stein und es gibt schnurgerade Linien von oben nach unten.

Ein weiterer Kontrast sind die Bullaugen, teils an der Decke, teils in den Türen der Umkleidekabinen.

Showroom von forte_forte in Rom.Showroom von forte_forte in Rom.

In den Kabinen selbst herrscht eine „feminine, boudoirartige“ Atmosphäre, geprägt von „salbeifarbenem Capitonné-Samt“, heißt es in den Unterlagen.

Auf zwei markante Gestaltungselemente wollen wir noch hinweisen:

Showroom von forte_forte in Rom.

* das eine ist die für forte_forte typische Sitzgruppe mit einer Alocasia-Pflanze, deren riesige Blätter einen eigenen Akzent setzen;

* die Tür zum Lagerraum hebt sich mit ihrer Onyx-Verkleidung deutlich vom Farbton der umgebenden Wand ab.

Die Kasse befindet sich im hinteren Teil des Showrooms.

forte_forte

Fotos: Danilo Scarpati

Showroom von forte_forte in Rom.Showroom von forte_forte in Rom.

(14.02.2022)