Jetzt auch für Studenten und weiterhin für Projekte aus ganz Europa: der Deutsche Natursteinpreis 2022 wurde wieder ausgeschrieben

Das Logo des Deutschen Natursteinpreises 2022.

Die Bearbeitungsgebühr ist auf 200 € reduziert, für Studenten gibt es keine Gebühr / Einreichungen nur in deutscher Sprache

Wichtige Neuerungen gibt es beim Deutschen Natursteinpreis, der wieder ausgeschrieben wurde: erstmals können auch Studenten sich beteiligen, außerdem wurden Bearbeitungsgebühr und Preisgelder reduziert. Geblieben ist, dass sich Architekten aus ganz Europa bewerben können und dass Naturstein im Mittelpunkt der eingereichten Projekte stehen muss. Deadline für Einreichungen ist am 31. Januar 2022.

Für Studenten und Nachwuchsarchitekten wurde die neue Kategorie E eingerichtet. Hier beträgt das Preisgeld für den Gewinner 2500 €. Eine Bearbeitungsgebühr gibt es nicht. Eingereicht werden können „Entwurfsarbeiten, (die) im Rahmen des Studiums in den Jahren
2019 bis 2021 gefertigt“ wurden, wie es in den Unterlagen heißt. Die Organisatoren vom Deutschen Naturstein-Verband denken dabei zum Beispiel an Diplomarbeiten, bei denen Naturstein eine „maßgebliche Rolle“ spielt.

Für Architekten gibt es die 4 Kategorien A bis D. Sie umfassen „Öffentliche Gebäude, Wohn- und Gewerbebauten“, „Einfamilienhäuser und Villen“, „Bauen im Bestand“ sowie „Landschaftsarchitektur und Freiraumgestaltung“. In jeder dieser Kategorien gibt es einen Gewinner: dreimal ist ein Preisgeld in Höhe von je 2500 € ausgesetzt, einmal beträgt es 5000 €, dies für den Gewinner des eigentlichen Natursteinpreises.

Die Bearbeitungsgebühr beträgt hier je Projekt 200 € (inkl. Mwst). Wenn mehrere Projekte eingereicht werden reduziert sie sich auf je 100 € (inkl. Mwst). Die Gesamtpreissumme beträgt 15.000 €.

Weitere Regeln sind:
* Die Projekte können aus ganz Europa kommen;
* das gilt auch für die Teilnehmer;
* Bedingung ist jedoch, dass Naturstein aus Europa verwendet wurde und…
* … dass Fachbetriebe aus Europa die Arbeiten ausgeführt haben;
* die Einreichungen müssen in deutscher Sprache sein;

Die Jury setzt sich zusammen aus der Präsidentin des Bundesverbands Deutscher Architekten (BDA) sowie Vertretern renommierter Architekturbüros und des Deutschen Naturstein-Verbands. Das Verhältnis beträgt 5:4 mit Architekten in der Überzahl.

Die Preise werden im Rahmen der Messe Stone+tec (22. bis 25. Juni 2022) in Nürnberg vergeben und präsentiert. Die an den Gewinnerprojekten beteiligten Bauherren und Planverfasser erhalten eine Urkunde.

Deutscher Natursteinpreis

Download Bewerbungsunterlagen

(16.11.2021)